Zeitlupe

Für Menschen mit Lebenserfahrung

Kategorie Archiv für: Tiere

Artikel in der Kategorie: Tiere

Es kommt immer wieder vor, dass Katzen während mehrerer Tage nicht mehr nach Hause zurückkehren. Halterinnen und Halter können aber nicht einfach abwarten, ob ihr Tier von selber zurückkommt. Sie sind verpflichtet nach ihm zu suchen.


Ein seidig weiches, glänzendes Gefieder zeichnet den Seidenschwanz aus. Der hübsche Vogel brütet im Norden und fliegt in manchen Jahren, wenn die Nahrung knapp wird, scharenweise zum Überwintern in Mitteleuropa ein.


Einem Tier aus einem Tierheim ein neues Zuhause zu bieten, ist eine löbliche Tat und eine Form des aktiven Tierschutzes. Wie stets, wenn man ein Tier erwirbt, sollte die Übernahme aber sorgfältig überlegt sein. Dies gilt auch für den Kauf- beziehungsweise Übernahmevertrag für das Tierheimtier.


Tauben begleiten den Menschen schon seit der Antike. Verwilderte Strassentauben leben in den meisten Städten der Welt, wo sie sich oftmals fast zu gut vermehren. Manche einheimischen Arten wagen sich ebenfalls in den Siedlungsraum vor. 


Obwohl hinlänglich bekannt ist, dass die Herstellung von Pelzprodukten für die betroffenen Tiere mit grossen Qualen verbunden ist und die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung die brutalen Haltungs-, Fang- und Tötungsmethoden von Pelztieren ablehnt, sind die Verkaufszahlen von Pelzwaren in der Schweiz in den letzten Jahren wieder stark angestiegen.


Zierfische sind zahlenmässig die am häufigsten gehaltenen Heimtiere in der Schweiz. Ihre Haltung ist äusserst anspruchsvoll und auch der internationale Handel mit Zierfischen birgt verschiedene Tier- und Artenschutzprobleme.


Bunte, von lauten Knalleffekten begleitete Feuerwerke haben Tradition. Doch was zahlreichen Menschen Freude bereitet, führt bei vielen Tieren in Wohnungen, Ställen und unter freiem Himmel zu Angst- und Stresszuständen.


Wo die Landschaft noch viel Nahrung, Sonnenplätze und Verstecke bietet, finden die Eidechsen einen Lebensraum. Die flinke Mauereidechse besiedelt auch Bahnböschungen – sogar mitten in Zürich. 



Hundewelpen sind vom illegalen Handel mit jungen oder exotischen Tieren besonders häufig betroffen. Um dieses Geschäft zu stoppen, braucht es internationale Strukturen und Bestimmungen. Doch auch die Verantwortung des einzelnen Käufers spielt bei der Bekämpfung eine grosse Rolle.