© Lukas Lienhard , AT Verlag / www.at-verlag.ch

Emmas Avocado-Spaghetti mit Zitronen-Gremolata

Wie sich Avocados, Kapern und Zitronen wunderbar mit Pasta kombinieren lassen, weiss Spitzenköchin Tanja Grandits. Die Idee dafür stammt von ihrer Tochter Emma.

Die Zeit nach der Schule verbringt Tanja Grandits Tochter Emma sehr viel lieber auf dem Pferd als in der Küche. Aber als sie einmal mit ihrer Mutter an einem Sonntagabend vor dem halbleeren Kühlschrank stand und sie sich Gedanken übers Abendessen machten, schlug Emma vor, Avocados, Kapern und Zitronen mit Pasta zu kombinieren. Seither kommen diese Spaghetti regelmässig auf den Tisch.

Zutaten

Avocado-Salsa

  • 2 Avocado, fein gewürfelt
  • 1 unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale, Saft
  • 4 EL Kapern
  • 5 EL Olivenöl
  • 4 EL glatte Petersilie, fein geschnitten
  • Fleur de Sel schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Gremolata

  • 3 EL Olivenöl
  • 5 EL Panko (japanisches Paniermehl)
  • 1 unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale, 1 EL Saft
  • 5 EL glatte Petersilie, fein geschnitten
  • Fleur de Sel
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

500g Spaghetti
Salz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Salsa in einer Schüssel mischen und abschmecken.
  2. Für die Gremolata das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Panko-Paniermehl unter ständigem Rühren goldbraun braten. In eine Schale geben, mit den restlichen Zutaten mischen.
  3. Die Spaghetti in reichlich stark gesalzenem Wasser bissfest kochen. Abgiessen und mit der Avocado-Salsa mischen. Die Gremolata auf die Spaghetti geben.

Dieses Rezept als PDF herunterladen und drucken

Weitere Rezepte von Tanja Grandits ansehen

«Tanja vegetarisch»

Buchcover "Tanja vegetarisch"Vegetarisch zu kochen entspricht dem Zeitgeist, ist aber auch der gelebte Alltag von Tanja Grandits. Zu Hause essen die Basler Spitzenköchin und ihre Tochter fast ausschliesslich Gerichte ohne Fleisch und Fisch, dafür mit viel Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten. In diesem Buch präsentiert sie die Grundlagen ihrer vegetarischen Küche: warme und kalte Gerichte für den Start in den Tag, Snacks und Sandwiches auch zum Mitnehmen, Suppen, Reis- und Pastagerichte, Käse und Milchprodukte, Ofengerichte und Desserts. Überraschungen wie selbstgemachter Ziegenkäse aus Milch vom Bauern aus der Nachbarschaft machen das Buch zu einer echten Trouvaille. Eine Küche mit Herz und Seele, Gemüse und Geschmack für jeden Tag.

«Tanja Vegetarisch», Grüne Lieblingsrezepte für jeden Tag. Einfach & genussvoll, AT Verlag, 3. Auflage, 2020, gebunden, 336 Seiten, CHF 39.90. ISBN: 978-3-03902-093-5


Infos zur Autorin
Tanja Grandits ist die beste Köchin der Schweiz. Sie ist «Koch des Jahres 2020» und hat 19 Punkte im GaultMillau und zwei Sterne im Guide Michelin. Sie ist bekannt für ihren virtuosen Umgang mit Aromen, Gewürzen und Texturen. Grandits hat sieben Kochbücher veröffentlicht (alle im AT Verlag). Ihr letztes Werk, «Tanjas Kochbuch», ist ein Bestseller.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte sie auch interessieren

Essen

Steinpilzrisotto mit Portwein

Ein Pilzrisotto? Das ist für Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen in erster Linie einer mit Steinpilzen! Und besonders fein schmeckt er für sie, wenn frische Steinpilze mit im Spiel sind.

Essen

Mangold und Mozzarella

Mangold, langsam geschmort in Tomatensauce, dazu ein saftiger, aromatischer Büffelmozzarella, und ein krachend knuspriges Brot – so bescheiden das auch aussehen mag, so reichhaltig und vollkommen erscheint Kochbuchautor Claudio del Principe dieses einfache Gericht.

Essen

Basilikum-Kalbfleisch mit Melone und Avocado

Vitello tonnato – Kalbsbraten an Thonsauce − ist der italienische Sommerklassiker schlechthin. Doch noch lieber mag Spitzenköchin Annemarie Wildeisen diese leichtere Version, nämlich dünn aufgeschnittenes Kalbfleisch an einer Basilikumsauce.

Essen

Artischocken im eigenen Sud

Kochbuchautor Claudio del Principe schwört auf die Kombination von geschmorten Artischocken mit Burrata oder gutem Mozzarella. Das Tüpfelchen auf dem «i» ist für ihn der aromatisierte Gemüsefonds, der am Schluss dazugegeben wird.