© 2022 Ascot Elite Entertainment Group

«Die Nachbarn von oben»

Seien wir ehrlich: Die meisten Schweizer Filme sind handzahm. Wer es etwas rassiger mag, sollte sich «Die Nachbarn von oben» ansehen.

Während die jungen Nachbarn Lisa (Sarah Spale) und Salvi (Maximillian Simonischek) Sex haben, dass die Wände bei Thomas (Roeland Wiesnekker) und Anna (Ursina Lardi) wackeln, herrscht bei diesen nach zwanzig Jahren Ehe tote Hose. Als Anna die beiden von oben überraschend einlädt, will Thomas, dass sie den Apéro absagt. Falls sie nicht spurt, droht er, die Ruhestörer mit ihrem lautstarken Sexleben zu konfrontieren.

Noch während das Paar diskutiert, klingelt es an der Tür und Lisa und Salvi begrüssen sie mit einem freundlichen «Hoi zäme». Bevor Thomas seine Drohung wahr machen kann, nimmt das Gespräch einen anderen Verlauf als erwartet, und plötzlich steht sehr viel mehr auf dem Spiel als nur ein missglückter Apéro.

Schon stehen sie vor der Tür: «Die Nachbarn von oben».

Regisseurin Sabine Boss («Der Goalie bin ig») bringt zusammen mit Drehbuchautor Alexander Seibt ein tempo- und vor allem dialogreiches Stück auf die grosse Leinwand, das dem klassischen Rahmen von Ort, Zeit und Handlung folgt. Als Zuschauerin oder Zuschauer fühlt man sich, als wäre man eine Fliege an der Wand und würde Zeuge eines Abends unter Nachbarn, der zusehends mehr ausser Kontrolle gerät.

«Die Nachbarn von oben» von Sabine Boss mit Ursina Lardi, Roeland Wiesnekker und Sarah Spale, Ascot-Elite, ab 2. Februar im Kino.

Beitrag vom 18.01.2023

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte sie auch interessieren

Filme

Auf Mundart-Safari

Der Dokfilm «Omegäng» ist eine unterhaltsame Reise durchs Schweizerdeutsche und lässt darin u. a. Autoren wie Franz Hohler oder Pedro Lenz «grüble». Die Zeitlupe verlost 3 x 2 Kinotickets.

Filme

Gefühlvoll durch den Frühling

Das lässt die Herzen höher schlagen: Beliebte TV-Figuren wie «Lena Lorenz» kehren mit frischen Geschichten an den Bildschirm zurück. Ideal fürs Gemüt sind aber auch neue Produktionen, bei denen sich das Reinschauen lohnt.

Filme

Ein royales Desaster - und seine Folgen

Mit einem TV-Interview wollte der britische Prinz Andrew sein Ansehen retten und sich von Missbrauchsvorwürfen Dreinwaschen. Doch genau das Gegenteil passierte. Der Netflix-Streifen «Scoop» greift die damaligen Geschehnisse auf und blickt hinter die Kulissen des Debakels.

Filme

Mit der «Charité» in die medizinische Zukunft

Bisher entführte die erfolgreiche ARD-Serie in die Vergangenheit des berühmten Berliner Krankenhauses Charité. Wie die Medizin von morgen aussehen könnte, zeigt nun die neueste Staffel, die in 25 Jahren angesiedelt ist. Auch der fortschreitende Klimawandel spielt eine Rolle.