Saibling auf Bohnenbeet mit Joghurt-Kartoffelpüree © Patrick Zemp, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Saibling auf Bohnenbeet mit Joghurt-Kartoffelpüree

Tauchen Sie in die mysteriöse Unterwasserwelt ein. Hier treffen Fisch und cremiges Joghurt-Kartoffelpüree aufeinander – ungewohnt, aber bei Poseidons Dreizack, das schmeckt herrlich!

Zubereitung: 50 Minuten

Zutaten für 4 Personen

Für das Kartoffelpüree

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • kochendes Salzwasser
  • 300 g griechischer Joghurt
  • 100–200 ml Milch
  • 50 g weiche Butter
  • Salz, Muskatnuss, Pfeffer aus der Mühle

Für die Bohnen

  • 600 g Bohnen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für den Saibling

  • 600 g Saiblingsfilet oder Forellenfilet mit Haut (etwa 8 Filets)
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 4 EL Mehl
  • Bratcreme oder Bratbutter (Butterschmalz)
  • Zitronen- oder Olivenöl zum Beträufeln

Zubereitung

  1. Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in siedendem Salzwasser etwa 20 Minuten weich kochen. Das Wasser abgiessen, die Restfeuchtigkeit verdampfen lassen. Mit den Schneebesen des Handrührgeräts rühren, bis keine Stücke mehr zu sehen sind. Joghurt, Milch und Butter darunterrühren, bis das Kartoffelpüree luftig ist. Mit Salz, wenig Muskatnuss und Pfeffer abschmecken.
  2. Die Bohnen putzen, den Knoblauch pressen. Die Butter in einem weiten Topf schmelzen, Knoblauch und Bohnen darin andämpfen. 100 ml Wasser dazugiessen, aufkochen und die Bohnen zugedeckt bei mittlerer Hitze knapp weich kochen. Mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken.
  3. Den Fisch kurz kalt abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Zitronenschale in Zesten abreiben und zugedeckt beiseitestellen. Den Saft auspressen und über den Fisch geben. Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen. Das Mehl in einen Teller geben, den Fisch darin wenden.
  4. Kurz vor dem Servieren Bratcreme in einer beschichteten Bratpfanne erhitzen. Den Fisch darin portionsweise bei mittlerer Hitze beidseitig je etwa 1 ½ Minuten goldbraun braten.

Servieren: Die Bohnen auf vorgewärmten Tellern anrichten, den Fisch darauflegen und mit den beiseitegestellten Zitronenzesten bestreuen. Das restliche Fett oder Öl vom Anbraten darüberträufeln. Das Joghurt- Kartoffelpüree in einer Schüssel dazu servieren.

Tipp: Falls noch störende gröbere Stücke im Kartoffelpüree zu finden sind, mit dem Pürierstab kurz fein pürieren.


Dieses Rezept als PDF herunterladen und drucken

Kochen für Gäste will gut vorbereitet sein

Bei einem gemeinsamen Essen geht es in erster Linie darum, Zeit mit seinen Freunden zu verbringen, die entspannte Atmosphäre und das Essen zu geniessen. Dieses Kochbuch soll es erleichtern, schmackhafte Menüs für Gäste in Ruhe vorzubereiten, damit Sie den Besuch Ihrer Freunde in vollen Zügen geniessen können, anstatt sich bereits bei deren Eintreffen erschöpft zu fühlen, weil Sie sich im Vorfeld bereits voll verausgabt haben.


«Kochen für Freunde» AT Verlag, 208 Seiten, ISBN: 978-3-03800-071-6, CHF 29.90, www.at-verlag.ch

Ursula Furrer-Heim

lebt mit ihrer Familie im Freiamt, Kanton Aargau, und arbeitet als Rezeptredaktorin und kulinarische Beraterin. Frische und gut erhältliche Zutaten sind ihr sehr wichtig. Sie liebt es, mit dem Gemüse und den Beeren aus ihrem Nutzgarten neue Rezepte zu kreieren. Oft helfen dabei ihre drei Kinder in der Küche tatkräftig mit. Ihr erstes Buch «Cake – genial einfach und schnell» war äusserst erfolgreich und wurde von der Gastronomischen Akademie Deutschlands mit einer Medaille ausgezeichnet.

Patrick Zemp

visualisiert Konzepte und Ideen für Werbung, Industrie, Buch- und Zeitungsverlage.

Sie besitzen noch kein Abonnement der Zeitlupe?

Abonnieren Sie die Zeitlupe und lesen Sie alle unsere Artikel auch online.

Ich möchte die Zeitlupe abonnieren
Beitrag vom 10.11.2019
Das könnte sie auch interessieren

Essen

Hirse-Rotkohl-Pfanne mit Feta und zitroniger Note

Hirsekörner sind nicht nur gesund, sie enthalten auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe – allen voran Magnesium und Eisen. Das ist mit ein Grund, weshalb Sie das das Rezept von Kochbuchautorin Naja Zimmerman einmal ausprobieren sollten.

Essen

Pseudogetreide: Was die Powerkörner taugen

Lange standen Pseudogetreide weit hinter Weizen und Roggen zurück. Doch die hiesige Fangruppe wächst stetig. Was Amarant, Quinoa und Buchweizen taugen – und wie man diese in der Küche einsetzt.

Essen

Apfelcreme mit Karamellmandeln

Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen verträgt keine rohen Äpfel. Ihre Mutter hat daraus eine Tugend gemacht und unzählige Rezepte mit dem Kernobst kreiert. Eines davon ist die Apfelcreme mit karamellisierten Mandeln.

Essen

Schupfnudeln mit Federkohl und Marroni

Schupfnudeln haben erst in neuerer Zeit den Schweizer Küchenalltag erobert. Die renommierte Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen kombiniert sie mit Federkohl und Marroni.