Reis – weit mehr als Beilage

Die britische Zeitung «The Observer» bezeichnete «Das Reisbuch – Geschichte, Kultur, Rezepte» von Sri Owen als eines der besten Kochbücher – zu Recht.

Text: Marc Bodmer

Reis zählt zu den wichtigsten Nahrungsmitteln der Welt und dennoch tun sich viele Menschen – besonders in der westlichen Welt – schwer damit, diesen gekonnt zuzubereiten. Das Korn wird in über hundert Ländern angebaut und nicht zuletzt, deshalb stammen die Kochanleitungen von «Das Reisbuch – Geschichte, Kultur, Rezepte» aus mehreren Kontinenten.

Rezeptbild: Reis mit Petersilie und Pistazien aus Siri Owens Reisbuch.
Reis mit Petersilie und Pistazien © Yuki Sugiura, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Die indonesische Profiköchin Sri Owen hat ein Standardwerk geschaffen, das die britische Zeitung «The Observer» als «eines der 20 besten Kochbücher» bezeichnet. Wie dessen Titel verspricht, werden die verschiedensten Facetten des Reis’ betrachtet und eingeordnet. Das reicht von Grundwissen über Typen, deren Nahrungswerte und Anbaumethoden. Dabei erfährt man, dass die weltweit 782 Millionen Tonnen Reis pro Jahr noch immer von Hand kultiviert und eingebracht werden. Maschinen gewinnen zwar an Bedeutung, haben sich aber noch nicht durchgesetzt.

Mit zu der Einleitung gehört auch ein Kapitel zu Kult, Kultur und Mythos, das wunderbare Geschichten bereithält und auch historische Hintergründe. Aber der natürlich gehört der Hauptteil den Rezepten, die Sri Owen rund um den Globus zusammengetragen hat. Sie selbst schreibt dazu: «Ich wünsche mir, dass dieses Buch praktisch in jedem Teil der Welt von Nutzen ist und es noch viele Jahre bleiben wird. (…) Ich habe (…) so viele alternative Zutaten und Zubereitungsarten angegeben, wie ich konnte.» Solcherlei ist besonders nützlich, wenn es in exotischere Gefilde geht.

Sri Owen widmet auch ein Teil dem Reis als Beilage, so wie wir ihn unseren Breitengraden meistens kennen. Doch Reis mit Kastanien beispielsweise gibt dem Kohlenhydratlieferanten schon eine andere Geschmacksdimension. Manchmal kommt der Reis auch in anderer Form daher als in der gewohnten zum Beispiel als Reisnudel. Persönlich werde ich nächstens mal «Reiskroketten mit Ei und Curry» oder «Karamellisiertes Stubenküken mit Reis und Rosinen» nachkochen.

«Das Reisbuch – Geschichte, Kultur, Rezepte» von Sri Owen ist nicht nur liebe- und geschmackvoll gestaltet. Es lässt einem auch das Wasser im Mund zusammenlaufen und lädt ein, Neues auszuprobieren.


Siri Owen: Das Reis-Buch. Geschichte, Kultur, Rezepte. AT-Verlag 2023, 384 Seiten, 55 CHF.

Beitrag vom 26.12.2023

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte sie auch interessieren

Essen

Sommerrollen

Diese leichte und erfrischende Spezialität aus Vietnam besteht aus Reisblättern, die mit einer bunten Mischung aus frischem Gemüse, Kräutern, Reisnudeln und weiteren Zutaten gefüllt wird.  Sommerrollen werden nicht gekocht und behalten so ihren knackigen Biss und die frischen Aromen.

Essen

Spaghetti mit Erbsen-Pesto

Mit Hülsenfrüchten lassen sich fantastische Gerichte zubereiten. Zum Beispiel dieses einfache Erbsen-Pesto mit Pistazien. Am besten schmeckt’s mit frisch geernteten Erbsen aus dem Garten.

Essen

Schweinsmedaillons auf Spargeln mit Erdbeer-Chutney

Erdbeeren und Spargeln lassen sich wunderbar kombinieren. In diesem Gericht gibt ein selbstgemachtes Erdbeer-Chutney dem Fleisch und den Spargeln eine fruchtige, pikante Note.

Essen

Vanilletörtchen «Pastéis de Nata»

Haben Sie Lust auf eine kleine Leckerei zwischendurch? Die Vanilletörtchen nach dem Rezept von Kochbuchautorin und Bloggerin Nadja Zimmermann alias LouMalou eignen sich dafür ideal und gelingen bestimmt.