Erfrischende Heidelbeertarte © Patrick Zemp, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Erfrischende Heidelbeertarte

Ein Stück dieser erfrischend leichten, blau gespickten Heidelbeertarte passt in jeden noch so vollen Bauch.

Zubereitung: 30 Minuten
Backen: 15 Minuten

Zutaten

Für ein rundes Backblech von 30 cm Durchmesser

  • 1 Butterblätterteig, rund ausgerollt
  • 2 EL Zucker

Für die Creme

  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 150 ml Orangensaft
  • 80 g Zucker
  • 1 frisches Ei
  • 2 EL Maisstärke (Maizena)
  • 100 ml Rahm
  • 200 g Blanc battu oder Quark
  • 250 g Heidelbeeren

Zubereitung

  1. Den Blätterteig samt Backpapier entrollen, mit dem Zucker bestreuen und diesen kurz mit dem Teigroller andrücken. Den Teig mit dem Backpapier auf ein Blech legen und mit einer Gabel dicht einstechen.
    Backen: 12–15 Minuten in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  2. Für die Creme von der halben Zitrone die Schale abreiben, den Saft der ganzen Zitrone auspressen. Beides mit Orangensaft, Zucker, Ei und Maisstärke in einem Topf mit dem Schneebesen gut verrühren und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze bis kurz vors Kochen bringen. Den Topf sofort vom Herd nehmen und 1 Minute weiterrühren. Mit Frischhaltefolie zudecken und auskühlen lassen. Dann die Creme glatt rühren.
  3. Den Rahm steif schlagen, mit dem Blanc battu oder Quark und der Zitronencreme mischen und auf dem Blätterteig verteilen. Die Heidelbeeren darauf verteilen. Die restliche Zitronenschale in Zesten abziehen und über die Torte streuen.

Dieses Rezept als PDF herunterladen und drucken

Kochen für Gäste will gut vorbereitet sein

Bei einem gemeinsamen Essen geht es in erster Linie darum, Zeit mit seinen Freunden zu verbringen, die entspannte Atmosphäre und das Essen zu geniessen. Dieses Kochbuch soll es erleichtern, schmackhafte Menüs für Gäste in Ruhe vorzubereiten, damit Sie den Besuch Ihrer Freunde in vollen Zügen geniessen können, anstatt sich bereits bei deren Eintreffen erschöpft zu fühlen, weil Sie sich im Vorfeld bereits voll verausgabt haben.


«Kochen für Freunde» AT Verlag, 208 Seiten, ISBN: 978-3-03800-071-6, CHF 29.90, www.at-verlag.ch

Ursula Furrer-Heim

lebt mit ihrer Familie im Freiamt, Kanton Aargau, und arbeitet als Rezeptredaktorin und kulinarische Beraterin. Frische und gut erhältliche Zutaten sind ihr sehr wichtig. Sie liebt es, mit dem Gemüse und den Beeren aus ihrem Nutzgarten neue Rezepte zu kreieren. Oft helfen dabei ihre drei Kinder in der Küche tatkräftig mit. Ihr erstes Buch «Cake – genial einfach und schnell» war äusserst erfolgreich und wurde von der Gastronomischen Akademie Deutschlands mit einer Medaille ausgezeichnet.

Patrick Zemp

visualisiert Konzepte und Ideen für Werbung, Industrie, Buch- und Zeitungsverlage.

Sie besitzen noch kein Abonnement der Zeitlupe?

Abonnieren Sie die Zeitlupe und lesen Sie alle unsere Artikel auch online.

Ich möchte die Zeitlupe abonnieren
Beitrag vom 22.08.2019
Das könnte sie auch interessieren

Essen

Schweinsmedaillons auf Spargeln mit Erdbeer-Chutney

Erdbeeren und Spargeln lassen sich wunderbar kombinieren. In diesem Gericht gibt ein selbstgemachtes Erdbeer-Chutney dem Fleisch und den Spargeln eine fruchtige, pikante Note.

Essen

Vanilletörtchen «Pastéis de Nata»

Haben Sie Lust auf eine kleine Leckerei zwischendurch? Die Vanilletörtchen nach dem Rezept von Kochbuchautorin und Bloggerin Nadja Zimmermann alias LouMalou eignen sich dafür ideal und gelingen bestimmt.

Essen

Wunderkraut Löwenzahn

Des einen Freud, des andern Leid: Dafür ist Löwenzahn das beste Beispiel. Man lobt ihn als Frühlingskur für den Körper – oder rückt ihm mit der Harke zu Leibe.

Essen

Sellerie-Linsen-Salat mit Birne und Haselnüssen

Linsen sind für Spitzenköchin Tanja Grandits die kleinen Perlen des Küchenglücks. Zu Hause sind sie aus ihren Mahlzeiten nicht wegzudenken, weil sie wertvolles Eiweiss liefern und ihr einfach grossartig schmecken