Die Weinsaison beginnt – 6 Ausflugstipps

Die Schweiz ist auch ein Weinland. Deshalb empfehlen wir das Neuenburger Winzerfest, einen Walliser Reblehrpfad, eine Bündner Weintour auf dem Velosattel. Und mehr.

© Swiss Wine

Auf zum Schiterberg

Der Schiterberg im Zürcher Weinland ist die steilste zusammenhängende Rebfläche des Kantons. Die 80 Prozent Steigung sind jedoch deshalb problemlos zu meistern, weil der Schiterberg gerade mal 30 Meter hoch ist (das schaffen die meisten auch nach einem «Zweierli»). Andelfingen ist der Ausgangspunkt zu einer dreistündigen Wanderung, die an den rund 700 Jahre alten Rebhängen vorbeiführen. Beim Passieren des Schlosses Richtung Thur lohnt es sich, im Schlosspark einen kurzen Halt einzulegen. Er ist prächtig.

Einen detaillierten Beschrieb der Wanderung lesen Sie hier.

© Swiss Wine

Radelnd durch die Reben

Selbstverständlich lassen sich die Schweizer Rebberge auch vom Velosattel aus erkunden. In Bad Ragaz etwa beginnt eine 24,6 Kilometer lang Rundtour durch die vier Bündner Weinortschaften Malans, Jenins, Maienfeld und Fläsch. Die mehrheitlich flache Tour ist einfach zu bewältigen. Zudem besteht die Option, bei der Tamina Therme in Bad Ragaz E-Bikes zu mieten. Das «Haus des Bündner Weins» in Jenins lädt zum selbstständig erlebbaren Lehrpfad durch die jahrhundertealte Rebbaukultur ein.

Weitere Infos lesen Sie hier.

© Swiss Wine

Winzerhochburg Neuchâtel

Auch der Kanton Neuenburg ist eine Winzerregion. Das jährlich grösste Fest ist denn auch die «Fête des Vendanges» in der Kantonshauptstadt. Die 95. Austragung findet heuer vom 23. bis zum 25. September statt. An diesen drei Tagen ist die Neuenburger Innenstadt autofrei. Optischer Höhepunkt ist jeweils der Blumenkorso, der am Sonntagnachmittag durchs Zentrum zieht. Am Freitagabend sind die Guggenmusikerinnen und -musiker an der Reihe, am Samstagnachmittag feiern die Kinder ihren Kostümumzug. Wem solche Events nicht zusagen, dem sei alternativ der 13 Kilometer lange Wanderweg durch die Rebberge entlang der Nordseite des Neuenburgersees empfohlen. Hier wachsen Zehntausende von Chasselas-Trauben. Am Hang zwischen Boudry und St. Aubin eröffnen sich immer wieder schöne Ausblicke auf den Lac de Neuchâtel sowie – bei etwas Wetterglück – auf die Freiburger und Berner Alpen. Im Schloss Boudry befindet sich das Winzermuseum des regionalen Weins – inklusive der Möglichkeit, ihn auch zu verkosten. Hier gehts zur Karte der Wanderung.

Weitere Infos lesen Sie hier.
Infos zum Neuenburger Winzerfest lesen Sie hier.
Eine Übersicht mit vielen weiteren Weinfesten finden Sie hier.

© Swiss Wine

Dem Heida entgegen

Das Oberwalliser Dorf Visperterminen nennt sich ganz unbescheiden «Heidadorf». Der Heida ist ein Weisswein, der aus der Traubensorte Sauvignon blanc hergestellt wird und häufig einen leicht zitrusartigen, exotischen Geschmack hat. Wer sich dem Heida wortwörtlich annähern möchte, kann dies von Visp aus, unten im Rhonetal startend, auf einem Reblehrpfad tun. Mit 17 Informationstafeln führt der Wanderweg nach Visperterminen, dem mit 1150 Metern über Meer höchstgelegenen Rebgebiet Europas. Für die acht Kilometer Wegstrecke und die knapp 800 zu bewältigenden Höhenmeter sollte man rund drei Stunden einrechnen. In Visperterminen selbst lassen sich (neben einigen Restaurants) mehrere Kellereien besuchen. Selbst ein Wander-Gourmettag samt Postautofahrten, Weindegustation mit Walliser Teller und einem Zmittag kann man vorab online buchen. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Weitere Infos zum Lehrpfad lesen Sie hier.
Mehr Infos über Visperterminen finden Sie hier.

© Unsplash

Ernte gut, alles gut

Am 1. Oktober steigt zum zweiten Mal der nationale Tag der Weinlese. Er soll Interessierten die Chance bieten, den Beruf des Winzers und der Winzerin kennenzulernen, selbst ein wenig bei der Ernte mitzuhelfen. Rund 20 Weinproduzenten aus der ganzen Schweiz beteiligen sich an der Aktion, die um 9 Uhr beginnt und um 12 Uhr mit einem kleinen Imbiss und etwas Wein gemeinsam mit anderen abgeschlossen wird. Wer am Weinlesetag teilnehmen möchte, kann sein Ticket – für 40 Franken pro Person – online kaufen.

Hier gehts zu den weiteren Infos und zu den Tickets

© Schweiz Tourismus / Mattias Nutt

Über Stock und Wein – im Thurgau

Weinfelden heisst nicht umsonst so. Wer hier am Bahnhofschalter nach einem «Wein-Rucksack» fragt, wird nicht schräg angeschaut. Für 25 Franken erhält man ein Stoffsäckli, gefüllt mit einem Rebkernbrot, einem Weinglas und … einem Code. Diesen löst man auf dem Weinweg am «Weinsafe» ein. Und geniesst einen Schluck Thurgau. Die Gehzeit beträgt etwa 2 Stunden und 15 Minuten (9 Kilometer), Start und Ziel ist der Bahnhof Weinfelden.

Alle weiteren Infos finden Sie hier.

Beitrag vom 08.09.2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte sie auch interessieren

Ausflüge

Sechs sommerlich «coole» Ausflugstipps

Wir feiern den Sommer mit weiteren Freizeitvorschlägen: mit Kneipp-Wegen, einem kühlen Waldweg und einem Bergseeli, Genuss-Orten am Wasser und viel Weitsicht.

Ausflüge

Wohin des Liebesweges?

Schwerpunkt «Liebe ist…»: In Blatten bei Malters und in Adelboden widmen sich zwei Spazierwege dem Thema Liebe. Der eine fordert Paare zur Auseinandersetzung heraus, der andere eher zu Selfies vor schöner Bergkulisse.

Ausflüge

Sommer Olé! Unsere Ausflugstipps

Mit sechs Freizeittipps läuten wir den Sommer ein und entführen Sie in ein Kinderparadies, einen Tessiner Wunderwald, ein Rheinbijou, eine Seeperle, eine Limmattal-Wanderung und eine schattenreiche Schlucht.

Ausflüge

«Das Stanserhorn war immer Teil meines Lebens»

Peter Bättig ist seit sechs Jahren als Stanserhorn-Ranger unterwegs – und schätzt dabei die Natur ebenso wie die spontanen Begegnungen.