© Jules Moser, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Bananen-Passionsfrucht-Trifle

Wenn Annemarie Wildeisen als Kind krank war, hat ihre Mutter für sie immer eine Bananencreme zubereitet, für die sie nur zu gerne einen Tag länger krank war. Hier erfahren Sie, wie die Kochbuchautorin das Dessert heute zubereitet.

Die Bananencremewar damals noch nicht so raffiniert mit Passionsfrüchten kombiniert, dafür mit etwas Orangen- oder Rosa-Grapefruit-Saft und – wie heute noch – gesüsst mit Kondensmilch. Daraus ist ein von meinen Gästen seit Langem geschätztes Dessert entstanden, nämlich ein Trifte, also ein Schichtdessert, das ursprünglich aus der britischen Küche stammt und mit Creme, Früchten sowie Kuchen- oder Biskuitschichten zubereitet wird.

Zutaten

Für 4-6 Personen

Creme

  • 6 Passionsfrüchte
  • 1 Zitrone
  • 3 Bananen
  • 60 g gezuckerte Kondensmilch
  • 200 g griechischer Joghurt oder saurer Halbrahm

Zum Fertigstellen

  • 6 Passionsfrüchte
  • 8–12 Löffelbiskuits, je nach Anzahl Portionen
  • 2 Bananen
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Für die Creme die Passionsfrüchte halbieren, mit einem Löffel das Fruchtfleisch in einen hohen Becher schaben und mit dem Stab­mixer nur gerade 6–8 Sekunden durchmixen, damit sich die Kerne vom Fruchtfleisch lösen. Anschliessend durch ein feines Sieb in eine Schüssel passieren, um die Kerne zu entfernen.
  2. Den Saft der Zitrone auspressen und zum Passionsfruchtsaft geben. Die Bananen schälen, in Scheiben schneiden und mit der Kondensmilch ebenfalls beifügen. Alles mit einer Gabel möglichst fein zerdrücken; es soll eine Art Mus entstehen.
  3. Den Joghurt mit einem Gummispachtel unter die Bananencreme ziehen und diese wenn nötig mit etwas Kondensmilch nachsüssen. Die Creme kühl stellen.
  4. Zum Fertigstellen des Trifles die Passionsfrüchte halbieren, das Fruchtfleisch in einen hohen Becher schaben und mit dem Stabmixer nur gerade 6–8 Sekunden durchmixen, anschliessend durch ein feines Sieb in eine Schüssel passieren, um die Kerne zu entfernen.
  5. Die Löffelbiskuits grob zerkrümeln.
  6. Die Bananen schälen und in dünne Scheiben schneiden. 12 Scheiben auf einem kleinen Teller mit dem Zitronensaft mischen und für die Garnitur beiseitestellen.
  7. Die Hälfte der Löffelbiskuits auf 4–6 Dessertgläser verteilen. Mit der Hälfte des Passionsfruchtsafts beträufeln. ½ der Bananenscheiben (ohne jene für die Garnitur) sowie die Hälfte der Creme darübergeben. Die restlichen Zutaten auf die gleiche Weise einschichten und mit Creme abschliessen. Das Dessert mindestens ½ Stunde, besser aber länger kühl stellen.
  8. Zum Servieren die Gläser mit den beiseitegelegten Bananenscheiben garnieren.

Vorbereiten

Das Dessert kann bereits ½ Tag im Voraus zubereitet werden.

Mehr/weniger Gäste

2-3 Personen: Zutaten halbieren.

Mehr Gäste: Das Dessert in 1½-facher oder doppelter Menge zubereiten.


«Gemeinsam am Tisch»

Kochbuchcover "Gemeinsam am Tisch* von Annemarie Wildeisen

Erwarten Sie Gäste, die es lieber fleischlos mögen? Oder sind Sie selbst Vegetarierin oder Flexitarier? Eine originelle Idee und eine Handvoll Zutaten, die es auf jedem Wochenmarkt oder im Laden um die Ecke gibt – und schon steht das vegetarische Menü. Endlich präsentiert Annemarie Wildeisen ihre vegetarischen Lieblingsklassiker und Neuheiten. Sie zeigt, dass vegetarische Gerichte nicht nur den Alltag bereichern, sondern auch Gourmets begeistern. Ob schnelle Feierabend-Küche für die Familie oder Mehrgänger für das Fest mit Freunden: Mit diesen Rezepten wird niemand das Fleisch vermissen. Sie lassen sich bestens vorbereiten und zu kleinen und grossen Menüs zusammenpuzzeln. So entstehen immer wieder neue Variationen – fantasievoll, bunt, köstlich.


«Gemeinsam am Tisch», Vegetarisch kochen für Gäste, Alltag und Familie – das grosse Annemarie-Wildeisen-Kochbuch, 130 Rezepte für gemeinsame Genussmomente. Mit Tipps für die Menüplanung und Vorbereitung, AT Verlag, 1. Auflage, 2021, gebunden, 336 Seiten, CHF 44.–., ISBN: 978-3-03902-137-6.

Annemarie Wildeisen

ist Journalistin, Kochlehrerin und Hausfrau. Sie ist Chefredaktorin der Kochzeitschrift »Kochen« und leitet eine private Kochschule in Bern. Im AT Verlag sind derzeit 18 Buchtitel von ihr lieferbar. Viele ihrer Kochbücher sind Bestseller.

Sie besitzen noch kein Abonnement der Zeitlupe?

Abonnieren Sie die Zeitlupe und lesen Sie alle unsere Artikel auch online.

Ich möchte die Zeitlupe abonnieren
Beitrag vom 04.12.2023

Das könnte sie auch interessieren

Essen

Schweinsmedaillons auf Spargeln mit Erdbeer-Chutney

Erdbeeren und Spargeln lassen sich wunderbar kombinieren. In diesem Gericht gibt ein selbstgemachtes Erdbeer-Chutney dem Fleisch und den Spargeln eine fruchtige, pikante Note.

Essen

Vanilletörtchen «Pastéis de Nata»

Haben Sie Lust auf eine kleine Leckerei zwischendurch? Die Vanilletörtchen nach dem Rezept von Kochbuchautorin und Bloggerin Nadja Zimmermann alias LouMalou eignen sich dafür ideal und gelingen bestimmt.

Essen

Wunderkraut Löwenzahn

Des einen Freud, des andern Leid: Dafür ist Löwenzahn das beste Beispiel. Man lobt ihn als Frühlingskur für den Körper – oder rückt ihm mit der Harke zu Leibe.

Essen

Sellerie-Linsen-Salat mit Birne und Haselnüssen

Linsen sind für Spitzenköchin Tanja Grandits die kleinen Perlen des Küchenglücks. Zu Hause sind sie aus ihren Mahlzeiten nicht wegzudenken, weil sie wertvolles Eiweiss liefern und ihr einfach grossartig schmecken