Silsersee © swiss-image.ch/Christof Sonderegger

Ausflugstipps für Daheimgebliebene

Literarisches, Historisches oder schlicht Schönes – die Schweiz bietet vielfältige Ausflugsziele. Die Redaktion hat für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, die zu Fuss erkundet werden können.

Schriftstellerweg Olten

Alex Capus, Franz Hohler, Pedro Lenz: Die Oltner Autoren und weitere Schriftstellerinnen und Schriftsteller verführen auf Audiotouren durch ihre Stadt zum Spazieren und Zuhören. Mit dem eigenen Smartphone oder einem ausgeliehenen iPod können Sie an über sechzig Hörstationen angebrachte QR-Codes scannen und kurze Geschichten hören – gelesen vom Autor oder der Autorin selbst. Die Stationen lassen sich auf einem Stadtbummel beliebig kombinieren. Der Schriftstellerweg ist 365 Tage im Jahr kostenlos begehbar, iPod-Miete im Tourist Center oder im Hotel Astoria (Reservation empfohlen). 

oltenliteratourstadt.ch oder Olten Tourismus, Telefon 062 213 16 16. 

Historische Altstadt Olten mit Aare und alter Holzbrücke.
© Region Olten Tourismus

St. Galler Textilwege

St. Gallens textile Vergangenheit ist legendär. Entdecken Sie traditionelle Textilgebäude und ihre Geschichte(n) auf dem «Textilweg Stadt St. Gallen» und dem «Textilweg St. Gallen West». Auf den ein- bis zweistündigen Spaziergängen durch die Innenstadt oder hinaus in die Natur bis zum Sitterwerk erfahren Sie Spannendes zur Textilproduktion heute und gestern – via QR-Codes an den Gebäuden oder über die Gratis-App «TextileStGallen». 

textilweg.ch oder St. Gallen-Bodensee Tourismus, Telefon 071 227 37 37. 


Spazierwege am Silsersee

Wer von Sils-Maria Richtung Silsersee blickt, hat grundsätzlich zwei Optionen: eher rechts zu halten und um die pittoreske Halbinsel Chasté zu spazieren (nicht rollstuhlgängig, aber fast flach, Dauer: 1 bis 1,5 Stunden) oder aber links im Schatten der Bäume dem Ufer entlang zu wandern. Auf diesem ebenfalls nicht rollstuhlgängigen Weg kann man das Licht- und-Wasserspiel im See von oben bewundern und sich auf einen Imbiss im Restaurant Lagrev in Isola freuen. Dauer: ca. 1 Stunde pro Weg. Wer nicht zurückspazieren mag, kann das Schiffchen nehmen, das verschiedene Stationen um den Silsersee bedient.

sils.ch/de-ch/aufenthalt/sils-entdecken/silsersee.html oder Sils Tourist Information, Telefon 081 838 50 50


Miniaturweg Smilestones Neuhausen

Die Jungfrau, das Matterhorn und den Säntis an einem Tag sehen? Möglich wird dies in der Miniaturwelt «Smilestones». In der 250 Quadratmeter grossen Indooranlage gleich oberhalb des Rheinfalls können Alt und Jung die Schönheiten der Ostschweiz, des Appenzellerlandes und des Berner Oberlands detailgetreu und im Massstab 1:87 entdecken und sich von witzigen Effekten sowie 1300 Meter Schienen, auf denen 120 Züge verkehren, überraschen lassen. Coronabedingt dürfen in der Modellwelt maximal 170 Personen gleichzeitig unterwegs sein. 

Smilestones, Industrieplatz 3, Neuhausen am Rheinfall. Bis 31. Oktober 2020, Mo–So 11–18 Uhr, Erwachsene CHF 16.–, Kinder 6–15 Jahre CHF 10.–. Telefon 052 511 20 00, smilestones.ch


Uferweg Hallwilersee

Seine Ufer sind nahezu unverbaut: Das ist nur einer der Vorzüge, die den im Seetal gelegenen Hallwilersee auszeichnen. Ein anderer ist der 22 km lange Seeuferweg, auf dem sich das Wasseridyll umrunden lässt: ohne grosse Anstrengung, auf gut ausgebauten Wegen und meist in unmittelbarer Ufernähe. Viele Wanderer starten in Mosen LU. Der Rundweg führt sie vorbei an allerlei Attraktionen, etwa dem Wasserschloss Hallwyl und dem Nachbau eines Pfahlbauhauses. Die rund fünfstündige Wanderung lässt sich problemlos abkürzen. Wer müde wird, kann aufs Kursschiff umsteigen und sich in eine der vielen Beizen schippern lassen, die am See liegen. Ein weiterer Pluspunkt. 

aargautourismus.ch, Telefon 062 823 00 73


Goldi-Familiensafari Klewenalp

Safaris lassen uns von den fünf grossen Tiere Afrikas träumen. Auf der Goldi-Familiensafari in der Zentralschweiz kriegen Reisende zwar nur Murmeli zu sehen, dennoch führt auch diese vorbei an den «Big Five». Damit sind die fünf Transportmittel gemeint, die auf die Gäste warten. Das Reisli startet in Beckenried. Es führt in der Luftseilbahn hinauf zur Klewenalp. Dort spazieren Safari-Gängerinnen und -Gänger hinab zur Stockhütte (ca. 90 Minuten). Danach geht es in der Gondelbahn, im Postauto und in einer Standseilbahn weiter – und schliesslich auf dem Vierwaldstättersee im Schiff zurück nach Beckenried. Eine Reise mit Ausblick – und trotz Maskenpflicht ist sie ein Vergnügen.

klewenalp.ch, Telefon 041 624 66 00. 


Naturpark Gantrisch Schwarzenburg

Mal knapp über dem Boden, mal acht Meter hoch über den Baumwipfeln führt der Gäggersteg im Zickzack-Kurs hangaufwärts und gibt den Blick frei auf das Sturmholz, das 1999 Sturm Lothar geworfen hatte: Gefällte Baumriesen, mächtige Wurzelteller und Haufen von Totholz bilden den Boden, auf dem seither neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere entsteht. Der neu errichtete Holzsteg am Gägger ist Teil eines rund anderthalbstündigen Rundwanderwegs im bernischen Gurnigelgebiet.

Naturpark Gantrisch, Schlossgasse 13, 3150 Schwarzenburg, 031 808 00 20, gantrisch.ch/gaeggersteg/ 


Kulturweg Ausserberg-Raron

Die Wanderung beginnt in Ausserberg an der Lötschberger Südrampe und führt über alte, gepflasterte Saumpfade immer leicht abwärts bis nach St. German. Durch eine vielfältige Natur- und Kulturlandschaft geht es dem sonnigen Hang entlang weiter bis zur Burgkirche von Raron, der Grabstätte des Dichters Rainer Maria Rilke. Die uralte Wegverbindung zwischen Ausserberg und dem Rilke-Dorf Raron hat kulturhistorische Bedeutung: Als die Talebene noch nicht entwässert war, gab es nur diesen einen Weg durch das Rhonetal.

Tourismusverein Lötschberg-Region an der Südrampe, Postfach 4, 3942 Raron, 027 934 31 00, loetschberg-region.ch