Hereinspaziert!

Das Motto der diesjährigen Tage des Denkmals vom 10. und 11. September lautet «Freizeit». Beleuchtet werden Stätten von Sport, Kunst und Erholung.

Max Frisch hat nicht nur bedeutende Bücher geschrieben, sondern war auch Architekt. Das Zürcher Freibad Letzigraben ist sein wichtigster noch erhaltener Bau. Es ist eine historische Kulturstätte wie so viele andere, die wir tagaus tagein nutzen. Bäder gehören ebenso dazu wie Stadien und Sportanlagen.

Zürich, Freibad Letzigraben
Zürich, Freibad Letzigraben © Alessandro Della Bella

Die Denkmaltage 2022 zeigen davon eine Auswahl. Bewohner:innen, Fachpersonen und Neugierige sind zu Streifzügen durch die Zeiten eingeladen: Hin zu Orten der Kunst, der Erholung und des Sports. Die Palette der Führungen, Spaziergänge, Ateliers und Gespräche geht von römischen und vorindustriellen Freizeitstätten wie Bädern und Theater zum Kurhotel der Belle Epoque, zur ersten Sporthalle, zum Clublokal oder Museum. Viele Sport- und Kunststätten sind dabei als Teil unseres Kulturerbes nicht nur Kulisse, sondern wir nutzen sie nach wie vor im Alltag und in der Freizeit.

Lausanne, cinéma Capitole
Lausanne, cinéma Capitole © Nicolas Prahin

Was passiert mit dem leeren Kinosaal? Wozu dient die alte Seilbahnstation? Wie soll das baufällige Hallenbad saniert werden? Auch solche Fragen greifen die Denkmaltage auf. Die Veranstaltungen führen an Orte, die die Zeiten überdauert haben. Buchen Sie jetzt Ihren Platz und studieren Sie das Programm unter www.hereinspaziert.ch !

Beitrag vom 08.09.2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.