© Apple TV

Mehr als der alltägliche Wahnsinn

Nach der Erfolgserie «Ted Lasso» trumpfen deren Macher mit einer weiteren Comedy-Serie auf. Anstelle der Welt des Fussballs nehmen sie in «Shrinking» den schrägen Alltag von Psychologinnen und Therapeuten aufs Korn.

Von Marc Bodmer

Drogen, Alkohol und Prostituierte – alles nützt nichts. Seit dem Tod seiner Frau vor einem Jahr schlittert Jimmy (Jason Segel) auf einer Abwärtsspirale in ein depressives Tief. In diesem Sumpf aus Selbstmitleid und Schuldgefühlen ist ihm auch die Beziehung zu seiner Teenage-Tochter entglitten. Sie orientiert sich vielmehr an der neugierigen Nachbarin Liz (Christa Miller), die sich als Ersatzmutter anbiedert. Eigentlich müsste Jimmy sein Leben schneller in den Griff bekommen, arbeitet er doch als Psychologe zusammen mit der quirligen Gaby (Jessica Williams) und Obermuffel Paul (Harrison Ford), dem die Gemeinschaftspraxis gehört.

Eigentlich sollten Jimmy, Gaby und Paul in «Shrinking» ihren Patientinnen und Patienten helfen. © Apple TV

Mit Ach und Krach schleppt sich der Witwer zur Arbeit, wo eine gestresste Patientin auf ihn wartet. In seinem Delirium rät er ihr, ihren – sie nicht wertschätzenden – Mann zu verlassen. Falls sie das nicht tue, könne sie nicht länger zu ihm, Jimmy, in die Therapie kommen. Von seinem unorthodoxen Ansatz beflügelt, betrachtet er sich als eine Art Psychologie-Revoluzzer. Als nächstes befreundet er sich mit seinem neuen Patienten Sean (Luke Teenie), einem jungen Kriegsveteranen, der sich schnell provoziert fühlt und gewalttätig wird.

Dem Treiben seines Schützlings Jimmy schaut Paul mit Sorge zu, doch auch er hat seine Baustellen. Er hat seiner erwachsenen Tochter nicht gesagt, dass er an Parkinson erkrankt ist, was zusehends seine motorischen, gelegentlich aber auch seine geistigen Fähigkeiten beeinflusst. Doch während Jimmy in seiner Verzweiflung Vollgas gibt, hat Paul sich eine harte Schale mit einigen Dornen zugelegt, mit der er seinen zunehmend fragileren Kern beschützen will.

Zwischen diesen schrägen Kerlen flattert Gaby wie ein bunter Vogel herum. Sie umgibt eine positive Aura aus Empathie und Fröhlichkeit, doch der Schein trügt. Sie hat sich kürzlich von ihrem Mann scheiden lassen und nagt noch ziemlich an der Trennung. Doch während die Herren der Schöpfung eine eher selbstzerstörerische und bisweilen schrullige Verhaltensweise an den Tag legen, wählt Gaby einen tendenzmässig konstruktiveren Weg.

Vielseitige Figuren

Würde sich die Comedy-Serie «Shrinking» auf die Psychose der Hauptfigur Jimmy beschränken, wie das die ersten zwei Folgen befürchten lassen, wäre das Potenzial schnell erschöpft. Doch nach der Auslegeordnung entfalten sich die Wechselwirkungen zwischen den Protagonisten erst richtig. Zudem verfangen sich weitere Figuren in diesem Netzwerk des alltäglichen Wahnsinns. Jimmy, Gaby und Paul, aber auch Nachbarin Liz verfügen über Ecken und Kanten, aber vor allem über Tiefe. Das verwundert nicht, stecken doch die Macher der ergreifenden Wohlfühl-Serie «Ted Lasso» hinter «Shrinking».

Wie bei «Ted Lasso» (die dritte Staffel läuft gerade auf Apple TV+) sind die Dialoge von «Shrinking» von einer humorvollen Leichtigkeit, die manch glucksendes Lachen provoziert, um im nächsten Augenblick nach einer herben Überraschung zu verstummen. Natürlich bringen die besten Sprüche und Bemerkungen nichts, wenn sie nicht entsprechend zum Besten gegeben werden. Hier gilt es Hauptdarsteller Jason Segel ein Kränzlein zu winden, der als verstossener Vater übereifrig versucht, die Beziehung zu seiner Tochter zu kitten und dabei meist zu dick aufträgt.

Facettenreich ist die Darbietung von Jessica Williams als flamboyante Gaby. Sie schillert zwischen nerviger Tusse, kumpelhafter Mutterfigur und sexy Freundin. Wie ein Fels in der Brandung wirkt Harrison Ford in seiner ersten Fernsehrolle. Schon lange nicht mehr hat man den ergrauten «Indiana Jones» mit so viel Freude eine Rolle verkörpern sehen. Dazu gebracht hat ihn das Drehbuch von Brett Goldstein, der den meisten Leuten als grummeliger Fussball-Coach Roy Kent in «Ted Lasso» aufgefallen sein dürfte. Doch während die dritte Staffel der mehrfach preisgekrönten Fussball-Comedy-Serie Geduld verlangt, weil sie Woche für Woche eine neue Folge präsentiert, kann «Shrinking» im eigenen Rhythmus genossen werden, ist doch die erste Staffel bereits als Ganzes verfügbar.

Diese Streaming-Angebote gibt es:

Die Angebote von Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime und Co. erfreuen sich in der Schweiz grösster Beliebtheit. Über drei Millionen Schweizerinnen und Schweizer haben laut einer Erhebung des Vergleichsportals Hellosafe ein Abonnement, um sich Filme und vor allem TV-Serien zu gönnen. Oder anders gesagt: Laut einer Studie der ZHAW gönnen sich mehr Haushalte ein Streaming-Abonnement als eines für eine Tageszeitung.

Mit fast 40 Prozent dominiert Netflix den lokalen Markt, gefolgt von Prime (30 Prozent) und Disney+ (19 Prozent). Dass Netflix in den letzten vier Jahren fürs Premium-Abo mit höherer Bildauflösung 25 Prozent mehr verlangt (von CHF 19.90 auf 24.90), scheint der Popularität keinen Abbruch getan zu haben. Betrachtet man die Basic-Abonnemente (Auflösung 720p oder HD), dann ist Netflix (CHF 11.90/Monat) teurer als Apple TV+ (CHF 8/Monat), Amazon Prime liegt mit CHF 9.99 dazwischen. Teurer sind Disney+ (CHF 12.90) und die Schweizer Angebote Sky Show und Blue+ von Swisscom mit jeweils CHF 14.90. Viele der Angebote können während ein paar Tagen kostenlos getestet werden.

Wie der Name Apple TV+ nahelegt, stammt das Streaming-Angebot von der US-Firma Apple, bekannt für Mac-Computer, iPhone, iPad und Apple Watch. Wer eines dieses Geräte hat, verfügt in der Regel über eine Apple-ID, ein Konto, um entsprechende Apps und Dienstleistungen zu nutzen. Eine Apple-ID ist Voraussetzung, um das Streaming-Angebot zu nutzen und kann kostenlos eingerichtet werden. Wer ein neues Apple-Gerät gekauft hat, erhält drei Monate Apple TV+ geschenkt. Es ist aber auch möglich Apple TV+ zu geniessen ohne ein Apple-Gerät. Viele Smart-Fernseher von Herstellern wie Samsung, Sony, LG usw. haben in ihrem Menü diverse Angebote verfügbar. Die Anbieter sehen Sie hier. Damit auf diesem Weg Streaming genutzt werden kann, muss das TV-Gerät ans Internet angeschlossen sein.


TV Serie Shrinking

«Shrinking», 1. Staffel, mit Jason Segel, Harrison Ford und Jessica Williams auf Apple TV+ , Englisch mit deutschen Untertiteln. «Ted Lasso», 1. bis 3. Staffel, mit Jason Sudeikis und Brett Goldstein auf Apple TV+ , Englisch mit deutschen Untertiteln.

Beitrag vom 29.04.2023

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte sie auch interessieren

Kultur

Kulturtipps Februar 2024

Hier finden Kultur-Interessierte aktuelle Tipps: ein Musical, eine Ausstellung, ein Jazzkonzert und ein Dokumentarfilm.

Kultur

In Gedenken an Jürg Randegger

Zu Ehren von Jürg Randegger zitieren wir aus dem Ende 2016 geführten Zeitlupe-Interview mit der verstorbenen Cabaret-Rotstift-Legende.

Kultur

Adieu, Diana

Die Erfolgsserie «The Crown» ist in die letzte Runde gestartet – darin stirbt Diana. Das Interesse der Fans daran ist riesig, obwohl die neuen Folgen nicht wirklich überzeugen.

Kultur

Kulturelle Visite

Zuhause, im Heim oder im Spital: Dank dem Verein «Kultur am Bettrand» sollen Menschen, die nicht mehr am kulturellen Leben teilhaben können, eine ganz private Darbietung geniessen.