Christian Menn, Ingenieur und Brückenbauer © Urs Walder

Die Schweiz im Rückspiegel von Gestalterinnen und Gestaltern

Das neue Buch von Hochparterre, der Zeitschrift für Architektur, Planung und Design, versammelt vierzig Porträts von Pionierinnen und Pionieren zwischen 76 und 90 Jahren, welche die Schweiz gestaltet und geprägt haben.

«Unsere Alten» – so nennen die Redaktorinnen und Redaktoren der Zeitschrift Hochparterre liebe- und respektvoll die Planer, Architektinnen, Designer, Ingenieurinnen und Landschaftsarchitekten, die sie seit fünf Jahren jeweils für die Rubrik «Rückspiegel» auf der letzten Heftseite interviewen. Im soeben erschienen Buch treten diese Alten, geboren zwischen 1924 und 1943, in den Vordergrund.

Sie blicken zurück auf ihre Werke und auf ihr Wirken, auf die Kindheit, die Ausbildung und die berufliche Laufbahn im In- und Ausland. In ihren Berufen waren sie oft Pionierinnen und Pioniere, kannte man damals doch weder Raumplaner noch Industriedesigner oder Landschaftsarchitektinnen. Diese Vorreiterrolle brachte neben verschlungenen Lebenswegen auch die Freiheit mit sich, die eigene Biografie aus ganz verschiedenen Bausteinen und oft ohne die heute obligatorischen Abschlüsse zu gestalten.

Trix und Robert Hassmann, Architektin und Gestalter
Trix und Robert Haussmann, Architektin und Gestalter © Urs Walder

Geballte Erinnerungskraft

Zu erzählen haben die Porträtierten deshalb viel, man merkt es den dichten Texten an. Sie sind die Essenz aus langen Gesprächen am Küchentisch oder bei einer Flasche Wein, welche natürlich viel mehr Platz gefüllt hätten als eine einzige Heftspalte. Mal steht ein Lebensthema im Vordergrund, mal sind es Vorbilder oder Inspirationsquellen, dann wieder Erfolge und Niederlagen. Auch Paare und ihre Zusammenarbeit werden porträtiert. Und in den Gesprächen mit Frauen geht es oft um die Vereinbarkeit von Karriere und Familie in einer damals noch stärker von Männern dominierten Welt von Architektur, Design und Planung.

Einige schauen zornig zurück, andere zufrieden, manche melancholisch. In ihren Lebensrückblicken spiegelt sich die Geschichte der Schweizer Gestaltung. Die Gesichter zu den Stimmen hat der Fotograf Urs Walder analog und schwarz-weiss mit seiner Hasselblad aufgenommen. So entsteht das Bild einer Generation, die mit grosser Zukunftslust und dem Glauben an eine bessere Welt nicht nur Häuser, Brücken oder Landschaften baute, sondern die Gesellschaft umformte und die Schweiz gestaltet und geprägt hat.

Christa de Carouge, Modedesignerin
Christa de Carouge, Modedesignerin © Urs Walder

Porträtiert werden 18 Architekt/innen, 10 Designer/innen, 3 Bauingenieur/innen, 3 Landschaftsarchitekt/innen, 3 Raumplaner/innen sowie eine Wohnexpertin, ein Landschaftsschützer und eine Architekturhistorikerin, darunter drei Ehepaare wie die Architekten Esther und Rudolf Guyer oder Trix und Robert Haussmann, der Brückenbauer Christian Menn, die Modedesignerin Christa de Carouge, der Designer Ludwig Walder, die Architektin Beate Schnitter oder der Landschaftsarchitekt Christian Stern.

«Im Rückspiegel. Gestalterinnen und Gestalter erzählen ihr Leben.» Herausgegeben von Axel Simon mit Fotografien von Urs Walder. Edition Hochparterre, Zürich 2020. CHF 39.–.