Spare Ribs © Claudio Del Principe, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Rezept: Spare Ribs

Zarte Rippchen, überzogen mit einer würzigen, harzigen, süsslich-sauren Sauce. Wer leckt sich da nicht schon in Gedanken die Finger?

Kochbuchautor Claudio Del Principe bereitet sie immer in zwei Etappen zu. So hat er die totale Kontrolle über den Röstgrad des Fleisches und die perfekte Konsistenz der Sauce. Wenn die beiden zum Schluss gemeinsam den «Bund fürs Leben» eingehen, läuten die Genussglocken. 

Zutaten für 4 Personen

  • 1 1⁄2 kg Spare Ribs (Schälrippchen) vom Schwein
  • feines Meersalz

Für die BBQ-Sauce

  • 1 EL Rapsöl
  • 1 Zwiebel (Tropea oder andere Sorte), sehr fein gewürfelt
  • 1 Stück Ingwer, sehr fein gewürfelt
  • 2 EL Senfkörner
  • 4 EL brauner Zucker
  • 4 EL Balsamicoessig (Aceto balsamico di Modena)
  • 4 EL Sojasauce
  • 100 ml passierte Tomaten
  • 1 TL geräuchertes Pimentonpulver, mittelscharf
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Rippchen salzen und am Stück auf einen Gitterrost im Ofen legen, ein Backblech darunter einschieben. 30 Minuten bräunen, wenden und weitere 30 Minuten braten.

Herausnehmen, 15 Minuten auskühlen lassen, dann in einzelne Rippen schneiden.

Die Rippchen in eine Auflaufform geben und mit der BBQ-Sauce mischen, sodass jedes Rippchen rundum mit Sauce überzogen ist. Wieder in den Ofen geben und 20 Minuten fertig garen.

Tipp:  Es lohnt sich, eine größere Menge BBQ-Sauce auf Vorrat zu machen. Im Kühlschrank hält sie sich mehrere Monate. Man kann sie nicht nur warm verwenden, sondern auch als köstliche Sauce zu selbst gemachten Burgern, zu kaltem Braten, Grillfleisch, Frikadellen und in Sandwiches.


Dieses Rezept als PDF herunterladen und drucken

«al forno» – Ofengerichte für Slow-Food-Liebhaber

Für Ofengerichte sind alle Feuer und Flamme«, so Claudio Del Principe. Daher gibt er in seinem fünften Kochbuch seiner Liebe zu raffinierten Ofengerichten Ausdruck. Seine nicht nur herzhaften sondern auch herzerwärmenden Gerichte sind einfach unwiderstehlich. In diesem Buch präsentiert Claudio Del Principe die unterschiedlichsten Rezepte mit diversen Techniken, Temperaturen und Timings. Der Experte bereitet alles im Backofen zu: von Snacks für zwischendurch über schmackhafte Vorspeisen, saftige Hauptgerichte und exquisite Desserts. Süsses und Salziges, gefülltes, belegtes oder gerolltes Gebäck, knackiges Gemüse, leckere Pastagerichte, herzhafte Gratins und unwiderstehliche Sonntagsbraten.


«al forno» AT Verlag, 280 Seiten, ISBN: 978-3-03800-070-9, CHF 39.90, www.at-verlag.ch

Claudio Del Principe

Freier Texter und Autor von bisher vier Kochbüchern. Sein Blog »Anonyme Köche« gilt als Perle unter den deutschsprachigen Foodblogs. Er liebt die Reduktion auf das Wesentliche – beim Kochen und Schreiben, wie auch beim Fotografieren.

Sie besitzen noch kein Abonnement der Zeitlupe?

Abonnieren Sie die Zeitlupe und lesen Sie alle unsere Artikel auch online.

Ich möchte die Zeitlupe abonnieren
Beitrag vom 15.06.2019
Das könnte sie auch interessieren

Essen

Hirse-Rotkohl-Pfanne mit Feta und zitroniger Note

Hirsekörner sind nicht nur gesund, sie enthalten auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe – allen voran Magnesium und Eisen. Das ist mit ein Grund, weshalb Sie das das Rezept von Kochbuchautorin Naja Zimmerman einmal ausprobieren sollten.

Essen

Pseudogetreide: Was die Powerkörner taugen

Lange standen Pseudogetreide weit hinter Weizen und Roggen zurück. Doch die hiesige Fangruppe wächst stetig. Was Amarant, Quinoa und Buchweizen taugen – und wie man diese in der Küche einsetzt.

Essen

Apfelcreme mit Karamellmandeln

Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen verträgt keine rohen Äpfel. Ihre Mutter hat daraus eine Tugend gemacht und unzählige Rezepte mit dem Kernobst kreiert. Eines davon ist die Apfelcreme mit karamellisierten Mandeln.

Essen

Schupfnudeln mit Federkohl und Marroni

Schupfnudeln haben erst in neuerer Zeit den Schweizer Küchenalltag erobert. Die renommierte Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen kombiniert sie mit Federkohl und Marroni.