© Veronika Studer, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Heidelbeerkuchen

Irene Schmid aus Flühli ist eine Frohnatur und mag bodenständige Kost. Ihre Gäste verwöhnte sie in der beliebten TV-Serie «SRF bi de Lüüt – Landfrauenküche» mit einem Kuchen aus Heidelbeeren, die sie rund um ihre Alphütte herum gesammelt hat.

Zutaten

Für eine Springform von 28 cm Durchmesser

  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 125 g kalte Butter, in Stücke geschnitten
  • 200 g Quark
  • 750 g Heidelbeeren, 4 Heidelbeeren für die Garnitur zurücklegen
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 2 EL Mehl
  • 200 g Sauerrahm
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Garnitur

  • Puderzucker
  • 1 dl Rahm, steif geschlagen
  • einige Heidelbeeren als Garnitur

Zubereitung

  1. Das Mehl und das Salz in einer Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücken zugeben. Zwischen den Händen leicht verreiben, bis eine krümelige Masse entsteht. Den Quark hinzufügen und alles vorsichtig zusammenfügen, aber nicht kneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank kurz kühl stellen.
  2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  3. Auf einer leicht bemehlten Unterlage den Teig sorgfältig 2–3 mm dick auswallen. Den Teig in Viertel falten und in eine Springform geben, dann die Viertel wieder aufklappen. Den Teig sorgfältig auslegen, sodass ein Rand von rund 2 ½ cm entsteht. Den Boden des Teiges mit einer Gabel einstechen. Die Heidelbeeren auf dem Teigboden verteilen.
  4. Die Eier mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Den Zimt, das Mehl und den Sauerrahm zugeben. Den Guss über den Heidelbeeren verteilen.
  5. Den Heidelbeerkuchen im vorgeheizten Ofen etwa 45 Minuten backen. Dann aus dem Backofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. Den Kuchen aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Anrichten

Den Heidelbeerkuchen in Stücke schneiden und je ein Stück auf einem Dessertteller anrichten. Den Teller mit Puderzucker bestäuben. Ein Schälchen mit geschlagenem Rahm dazustellen. Nach Wunsch mit frischen Heidelbeeren garnieren.


Dieses Rezept als PDF herunterladen und drucken

SRF bi de Lüt – Landfrauenküche

Cover: LandfrauenkücheLängst zählt sie zu den beliebtesten Sendereihen des Schweizer Fernsehens und ist aus dem Herbstprogramm nicht mehr wegzudenken – die »Landfrauenküche« von »SRF bi de Lüt«. Seit 2007 stellt sie jedes Jahr sieben Landfrauen aus verschiedenen Regionen der Schweiz vor, gibt Einblick in ihren abwechslungsreichen, meist vollgepackten Alltag mit Haus, Hof und Familie und präsentiert ihre Küche. Jede von ihnen kocht im Rahmen eines Kochwettbewerbs ein Menü aus drei Gängen mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert, die dann von den anderen Beteiligten gekostet und bewertet werden. Dieses Buch enthält die Porträts und Rezepte der einundzwanzig Landfrauen aus den Sendungen der Jahre 2016 bis 2018. Ein abwechslungsreiches Bild der ländlichen Schweiz und 63 Rezepte, die Tradition mit Moderne verbinden, aber immer im Hiesigen und Lokalen verwurzelt bleiben. Währschaft, klar und authentisch.


«SRF bi de Lüt – Landfrauenküche» AT Verlag, 256 Seiten, ISBN: 978-3-03902-025-6, CHF 36.00, www.at-verlag.ch

Beitrag vom 05.09.2020
Das könnte sie auch interessieren

Essen

Weisse Bohnen mit Gemüse und Petersilien-Bruschetta

Entgegen bisherigen Empfehlungen müssen weisse Bohnen vor dem Kochen nicht unbedingt eingeweicht werden. Das sagt Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen. Probieren Sie es anhand dieses Rezepts doch gleich selber aus.

Essen

Himbeer-Brownies

Brownies gibt es in beinahe unzähligen Variationen. Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen mag diejenigen am liebsten, die mit viel Schokolade zubereitet werden, wie diese Himbeer-Brownies.

Essen

Zitronen-Soufflé

Ein Soufflé sollte man möglichst schnell servieren, weil es bei Zimmertemperatur in wenigen Minuten zusammenfällt. Kochbuchautorin Annemarie Wildeisen verrät, worauf man bei der Zubereitung dieses Desserts achten muss.

Essen

Hirse-Rotkohl-Pfanne mit Feta und zitroniger Note

Hirsekörner sind nicht nur gesund, sie enthalten auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe – allen voran Magnesium und Eisen. Das ist mit ein Grund, weshalb Sie das das Rezept von Kochbuchautorin Naja Zimmerman einmal ausprobieren sollten.