et cetera April 2022

Egal, ob Verlosung, Ausflugstipp, Buch- oder Filmempfehlulng: Im et cetera werden fast alle fündig. Lassen Sie sich inspirieren.

© zVg

Aufstand im Altersheim

Das Team von «Karl’s kühne Gassenschau» kehrt mit seinem Programm «Silo 8» nach Olten zurück – und lässt dabei sein dubioses Altersheim der Zukunft wieder aufleben, in dem Neulinge beim Eintritt ihre Erinnerungen abgeben müssen. Wie gewohnt artet alles spektakulär aus.

Ab 24. Mai bis 16. Juli, 20.15 Uhr, Olten, Gelände SüdWest. Infos und Tickets: silo8.ch, per Telefon 044 350 80 30 oder bei Ticketcorner.

Sichern Sie sich Freikarten!

Die Zeitlupe verlost 5 x 2 Tickets für die «Silo 8»-Aufführung vom Donnerstag, 16. Juni 2022, in Olten im Gesamtwert von 690 Franken. Die Vorstellung beginnt um 20.15 Uhr und dauert bis um ca. 22 Uhr.

Und so nehmen Sie an der Verlosung teil:
Senden Sie eine Postkarte an: Zeitlupe, Stichwort «Silo 8», Postfach 2199, 8027 Zürich oder eine E-Mail an verlosung@zeitlupe.ch. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihre E-Mail und das Stichwort anzugeben.

Einsendeschluss ist der 30. April 2022. Viel Glück!

Nicht jede Kindheit ist kinderleicht

Buchcover von «Anders aufgewachsen»Das Buch «Anders aufgewachsen» lässt elf Menschen zu Wort kommen, geboren zwischen 1944 und 1998. Sie alle haben eine etwas andere Kindheit erlebt. Etwa Maria Zanola, die mit acht Geschwistern im Appenzellerland aufwuchs. Ihre Geschichte finden Sie als Leseprobe auf zeitlupe.ch/maria.

Seraina Sattler, Anna Six: «Anders aufgewachsen», ca. CHF 29.–, Christoph Merian Verlag, Basel, merianverlag.ch

© Lila Ribi

Vorhang zu oder auf?

Ob sie an ein Jenseits glaube, wollte Regisseurin Lila Ribi von ihrer Oma Greti (93) wissen. Für Antworten musste die Waadtländerin zehn Jahre lang bohren – bis zu Gretis Tod. Entstanden ist ein intimes Beziehungsporträt mit einer kantigen Seniorin, die auch mal schweigend flucht. Ebenfalls zu Wort kommen (Neuro-)Psychologen, eine Bestatterin oder Nahtoderfahrene. Eine ausführliche Filmkritik lesen Sie auf zeitlupe.ch/greti.

«(Im)mortels», ab 14. April im Kino. Infos und Spielorte: immortels-film.ch

Die Filmvorschau zu «(Im)Mortels»

 

Gelbe Zeiten

Schwarzweiss-Portrait von Dieter Meier und Boris Blank mit Zigarren, ca. 1981

Dieter Meier und Boris Blank, ca. 1981 © Laura Levine

Der Foliant «Oh Yeah» dokumentiert 40 Jahre der Schweizer Techno-Band Yello. Dieter Meier und Boris Blank könnten kaum unterschiedlicher sein. Während Meier die Inszenierung liebt, hasst Blank das Rampenlicht. Dennoch wurde aus dem Duo eine der einflussreichsten Pop-Bands der letzten vier Dekaden. Der reich bebilderte Band zeigt die Meilensteine und den Spass, den die zwei dabei hatten.

Boris Blank und Dieter Meier: «Oh Yeah – Yello 40», Edition Patrick Frey, Zürich, ca. CHF 58.–, editionpatrickfrey.com 

© slowUp/ Ch. Friker

Die Schweiz autofrei «erfahren»

Der Breitensportanlass Slowup feiert nach der Pandemiepause seine Rückkehr. Bis im Spätsommer werden sonntags an wechselnden Orten in der Schweiz (und Liechtenstein) rund 30 Kilometer Strasse abgesperrt – zugunsten von Velofahrerinnen, Inlineskatern oder E-Bike-Fans, die das Fortbewegungsmittel ihrer Wahl auch mieten können.

Slowup, 24. April, um den Murtensee, 10 bis 17 Uhr. Alle Infos und weitere Orte: slowup.ch 

© plainpicture/ Spitta + Hellwig

Die Zahl: 20

Schoggihasen habens auch nicht leicht: Um die Weihnachtszeit geboren, warten sie in der Folge meist in Plastik verpackt auf ihr Schicksal. Entweder droht ihnen ein verfrühtes zerstückeltes Ende … oder ein Abgang durch Verzehr. Nicht weniger als 20 Millionen Schokohasen ergeht es hierzulande so, schätzt der Verband Chocosuisse. Kein Schoggileben.

Beitrag vom 11.04.2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.