Als Knirps über den Wolken

Vom ersten Flug als Drei- oder Vierjährige können aus Werner Karths Generation wohl nur wenige erzählen. Der 95-jährige Basler hob bereits 1929 ab.

Neugierig war ich schon als kleiner Bub. «Frag nicht so viel», brems­te mich mein Vater je­weils, wenn ich auf dem Sonntagsspaziergang zu viel wis­sen wollte. Aber mein Motto ist bis heu­te: sich für alles interessieren und sich immer eine eigene Meinung bilden. Da­durch habe ich viel Spannendes gelernt und erlebt.

Dass ich bereits als Drei- oder Vier­jähriger das erste Mal flog, lag daran, dass meine Eltern den Direktor des da­maligen Basler Flughafens Sternenfeld kannten. 1929 nahm er zuerst meine Mutter und dann mich mit auf einen Rundflug über die Stadt. Die Ausrüs­tung samt Fliegerbrille lieh mir seine Tochter.

Anno dazumal: Werner Karth als kleiner Junge am Flugplatz Sternenfeld, um 1929.
© zVg

Wir flogen einen Doppeldecker: Hinten sass der Pilot, vorne der Passa­gier. Ich kleiner Knirps war kaum gross genug zum Hinausschauen und fürch­tete mich vor dem lauten Motor direkt vor mir. Kaum hatte ich mich an den Lärm gewöhnt, war der Flug auch schon vorbei. Trotz der ausgestandenen Ängste faszinierte mich die Fliegerei mein ganzes Leben.

Das Bild schoss mein Vater, ein lei­denschaftlicher Fotograf und Filmer, der schon Kameras besass, als dies bei Pri­vaten noch kaum verbreitet war. Dank ihm besitze ich viele Aufnahmen aus den 1920er- und 1930er-Jahren, für die sich auch schon Museen interessierten.

In meiner Kindheit war der Flug­hafen Sternenfeld ein beliebtes Ziel für Sonntagsausflüge mit der Familie. Von der Restaurantterrasse sah man direkt auf den Flugplatz, Absperrungen gab es früher nicht. Regelmässig fanden auch Flugtage statt mit Attraktionen wie Fall­schirmabsprüngen und Kunstflügen. Am meisten beeindruckte mich der deutsche Pilot Ernst Udet, der es schaffte, mit dem Flügel seiner auf dem Kopf fliegenden Maschine ein Taschen­tuch vom Boden aufzuheben.

❋ Aufgezeichnet von Annegret Honegger

Beitrag vom 15.11.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.