© zVg

Sie feiert den weiblichen zivilen Ungehorsam

Bettina Dieterle hat die Acapickels mitbegründet. Nun wagt sich die Regisseurin und Schauspielerin mit einem politischen Solo-Kabarett erstmals alleine auf die Bühne.

«Hier müssen Sie keine Schenkel klopfen, sondern mitdenken.» So umschreibt Bettina Dieterle ihr erstes Soloprogramm «Suffragettenblues». Die 54-Jährige orientiert sich nicht an der Dichte der Gags, sondern will vielmehr mit einem «musikalischen Abend mit Absurditäten und Geschichten aus dem 21. Jahrhundert» unterhalten. Politisches wird dabei ebenso behandelt wie Alltägliches: das Verhältnis der Schweiz zu Europa, der moderne Mann, der «Genderwahnsinn», Anekdoten aus dem Leben und natürlich – der Titel verrät es – das Frauenstimmrecht. 

Wie Bettina Dieterle gegenüber der «Basler Zeitung» sagte, wollte sie den Suffragetten, die vor 100 Jahren in Grossbritannien und in Amerika für das Frauenwahlrecht kämpften, wieder mal ein Kränzchen winden. «Ich möchte den weiblichen zivilen Ungehorsam feiern», sagte sie zudem im Artikel. Sie tut dies mit einer Mischung aus Theater und Musik, zwei Elementen, die der ausgebildeten Körpertherapeutin schon immer wichtig waren. Nora Kaiser und Adrian Borter begleiten sie dabei musikalisch. Für die Regisseurin bilden die beiden ganz einfach «das kleinste, feinste Sinfonieorchester der Welt».

Mit Beat Schlatter unterwegs

Bettina Dieterle ist Gründungsmitglied der Acapickels und gehört seit Jahren zum Ensemble um Beat Schlatter. Zurzeit ist sie in dessen Komödie «Die Bankräuber» zu sehen. Sie schrieb zudem als Autorin an den Programmen von Michel Gammenthaler, Rolf Schmid, Hutzenlaub & Stäubli und Stephanie Berger mit. Zuvor war sie auch als Autorin bei SRF in der Abteilung Comedy tätig gewesen, unter anderem für «Comedy im Labor». Bekannt war sie auch dank ihrer Auftritten in «Benissimo» oder «Fascht e Familie» geworden.

«Suffragettenblues – Geschichten aus dem 21. Jahrhundert»: die Spieldaten
27. September, 20 Uhr,
Restaurant Falcone, Zürich
9. November, Ilanz
20. Dezember, Weihnachtsshow im
Restaurant Falcone, Zürich
Hier gehts zum Vorverkauf

Beitrag vom 17.09.2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.