Die Wunder-Hühnersuppe

Es gibt kaum ein Gericht, das Tanja Grandits zu Hause öfter kocht als diese Suppe. Denn diese ergibt nicht nur eine schöne, klare, würzige Essenz, sondern ist vor allem auch eine wunderbare Medizin. Beim geringsten Anzeichen einer Erkältung wird bei der Spitzenköchin sofort diese Suppe angesetzt. Sie hilft nicht zuletzt auch, weil sie gut schmeckt und ein liebgewonnenes Ritual darstellt.

Zutaten

  • 4 Hühnerschenkel
  • 2 Karotten, in Stücke geschnitten
  • 5 Schalotten, halbiert
  • 2 Knoblauchzehen, halbiert
  • 1 Stange Lauch, in Stücke geschnitten
  • 3 Stangen Staudensellerie, in Stücke geschnitten
  • 1 Pastinake, in Stücke geschnitten
  • 2 Tomaten, geviertelt
  • 4 Stängel Koriander
  • 4 Stängel Basilikum
  • 1 kleine rote Chili, entkernt
  • 1 grosses Stück Ingwer, in Scheiben geschnitten
  • 2 Stängel Zitronengras, grob geschnitten
  • 10 braune Champignons, geviertelt
  • 7 Pfefferkörner
  • 4 Gewürznelken
  • Salz
  • Sojasauce

Zubereitung

  1. Die Hühnerschenkel kalt abspülen und mit allen anderen Zutaten in einen grossen Topf geben. Mit 3 Liter kaltem Wasser bedecken und langsam aufkochen. Halb zugedeckt 2 Stunden leise köcheln lassen. Dabei den Schaum, der sich an der Oberfläche bildet, ab und zu abschöpfen.
  2. Die Hühnerschenkel aus der Brühe nehmen und leicht abkühlen lassen. Die Haut abziehen und das Fleisch fein zerpflücken.
  3. Die Suppe durch ein Sieb passieren und mit Sojasauce abschmecken.
  4. Die Suppe nach Belieben mit dem zerzupften Fleisch, Sobanudeln und fein geschnittenen Frühlingszwiebeln servieren. Oder mit feinen, knackigen Gemüsestreifen, Fleisch und geröstetem Sesam. Oder mit gekochtem Basmatireis, frittierten Schalotten und Fleisch …

Dieses Rezept als PDF herunterladen und drucken

Tanjas Kochbuch

Tanja Grandits‘ avantgardistische Küche, die sie im Restaurant Stucki in Basel praktiziert, ist unverwechselbar. Aber die gebürtige Schwäbin, deren berühmtes Restaurant mit 2 Michelin-Sternen und 18 Gault Millau-Punkten ausgezeichnet wurde, kreiert nicht nur aussergewöhnliche Gourmetmenüs. Sie ist daneben auch Mutter, Familienfrau und private Gastgeberin in ihrer farbenfrohen Wohnung über dem Restaurant. Dort macht sie für ihre Tochter Emma zum Beispiel Müsliriegel zum Mitnehmen, kocht für Freunde und Familie, und richtet auch für ihre Mitarbeiter gerne mal ein grosses gemeinsames Essen her. Diese private Seite der Spitzenköchin ist Thema von «Tanjas Kochbuch». Es zeigt eine familien- und alltagstaugliche Küche, einfach, aber immer mit prägnanten Aromen und überraschenden Kombinationen. Und sie beweist damit, dass das grösste Glück in jenen Gerichten liegt, die mit Freude gekocht wurden, ob nun im Basler Sternerestaurant oder zu Hause.


«Tanjas Kochbuch» AT Verlag, 320 Seiten, ISBN: 978-3-03800-067-9, CHF 39.90, at-verlag.ch

Tanja Grandits

führt seit 2008 das legendäre Restaurant Stucki in Basel mit rund 30 Mitarbeitern, ausgezeichnet mit 2 Michelin-Sternen und 18 Gault-Millau-Punkten. Sie war «Koch des Jahres 2014» und ist Autorin von bisher fünf Kochbüchern, die alle im AT Verlag erschienen sind.

Sie besitzen noch kein Abonnement der Zeitlupe?

Abonnieren Sie die Zeitlupe und lesen Sie alle unsere Artikel auch online.

Ich möchte die Zeitlupe abonnieren