© pixabay

Weihnachten per Telefon war beliebt!

Die Bündner Seniorinnen und Senioren griffen 1534 Mal zum Hörer fürs «Weihnachtstelefon» von Pro Senectute Graubünden – ein Erfolg!

Es war ein Advent fast ohne persönliche Zusammenkünfte und Kontakte. Auch Pro Senectute musste wie viele andere Organisationen ihr Angebot herunterfahren oder in gewissen Bereichen komplett einstellen.

Um den älteren Menschen im Kanton zumindest auf Distanz eine kleine Freude zu bereiten, richtete Pro Senectute Graubünden in den zwölf Tagen bis zum Heiligen Abend das so genannte Weihnachtstelefon ein. Zwischen dem 13. und 24. Dezember konnten sie über eine Gratisnummer aus sieben verschiedenen Weihnachtsgeschichten auswählen, welche die Bündner Erzählerinnen und Erzähler Marietta Kobald, Anna Cathomas und Flurin Caviezel vorlasen. Unter den Geschichten fanden sich sowohl eigene Geschichten als auch bekannte Volkserzählungen auf romanisch, Bündner oder Walser Dialekt. So konnte auch der sprachlichen Vielfalt im Kanton Rechnung getragen werden. Swisscom stellte als Sponsor für die Aktion kostenlos eine 0800er-Nummer zur Verfügung.

Das Echo auf diese innovative Aktion war erstaunlich und übertraf mit 1534 Anrufen die Erwartungen der Organisation deutlich. 190 Stunden lang lauschten die Anruferinnen und Anrufer den Geschichten, wobei der Spitzentag der 16. Dezember mit allein 21 Stunden war. 150 Teilnehmende liessen sich insgesamt am Telefon in Weihnachtsstimmung versetzen. Wer Name und Adresse hinterliess, erhielt zudem als Dankeschön fürs Mitmachen ein kleines Weihnachtsgeschenk.

«Das durchwegs positive Echo» ermutige Pro Senectute Graubünden gemäss Geschäftsleiter Claudio Senn Meili, im nächsten Advent ein ähnliches Angebot zu planen.

Beitrag vom 29.01.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.