© Pierre Marmy/ Schweizer Heimatschutz

Wakkerpreis 2021: Besuchen Sie Prangins

Das Waadtländer Dorf Prangins erhält 2021 den Wakkerpreis des Schweizer Heimatschutzes. Ein Besuch mit Führung lohnt sich.

Mit dem Wakkerpreis zeichnet der Schweizer Heimatschutz Gemeinden aus, die bezüglich Ortsbild- und Siedlungsentwicklung besondere Leistungen vorzeigen können wie gelungene Neubauten, eine vorbildliche Ortsplanung, Rücksicht auf die Umwelt und einen respektvollen Umgang mit historischen Bauten.

2021 geht dieser Preis nach Prangins VD, das viele kennen, weil sich im hiesigen Schloss der Westschweizer Sitz des Schweizerischen Nationalmuseums befindet. Prangings liegt mitten im prosperierenden Raum zwischen Lausanne und Genf. Seine Wohnbevölierung soll gemäss Prognosen in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren um etwa dreissig Prozent zunehmen.

Diesen Herausforderungen begegnet Prangins gemäss der Wettbewerbsjury vorbildlich. Die Gemeinde habe sich entschieden, ihre Siedlungsentwicklung auf den historisch gewachsenen Werten aufzubauen, diese zu stärken und weiterzuentwickeln. So soll das erwartete Wachstum mit einer hohen Siedlungsqualität verbunden werden. Gleichzeitig erhält die Gemeinde wertvolles Kulturland für die Landwirtschaft.

Das Schweizerische Nationalmuseum Schloss Prangins veranstaltet von Mai bis November Wakkerpreis-Führungen in deutscher Sprache. Beim Spaziergang durch die wichtigesten Orte von Prangings entdeckt man dabei ein Dorf, das sich weiterentwickelt hat, während es seine architektonischen Werte bewahrt und sein historisches Zentrum zum Leben erweckt hat. Der Besuch beginnt und endet im Château de Prangins, einem Kulturerbe von nationaler Bedeutung.

Mit dem Ticket erhalten Sie Zugang zum Château de Prangins – Schweizerisches Nationalmuseum und seinen Ausstellungen.

Beitrag vom 07.05.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.