© Henry Schulz

Trittligass – fast wie früher…

Das kleine Plätzchen oberhalb der Zürcher Trittligasse wird wieder bespielt. Mit bekannten Grössen und Musik von früher und heute.

1960 hatten Ruedi Walter, Margrit Rainer und Co. die Idee, den kulturlosen Zürcher Sommer mit einem Freiluft-Musiktheater zu beseelen: Der «Zürcher Ballade» an der Trittligasse. 2017 liess das «Amt für Ideen» um Christian Jott Jenny das Projekt mit grossem Erfolg wieder aufleben, mit neuer Geschichte und den Chansons von damals.

Und genau sechzig Jahre nach der Première droht Zürich erneut ein Sommer ohne das gewohnte üppige Kulturprogramm. Der perfekte Zeitpunkt, um für drei Sommerwochenenden das lauschige Plätzchen «i de Mitti vo de City» wieder zu bespielen. Zur Uraufführung gelangt «Trittligass – ein sommerliches Grippenspiel» mit aktuellem Stück, neuen Chansons und alten, unbekannten Liedern, gespickt mit Zürcher Themen und einer gehörigen Portion Selbstironie. Mit dabei sind unter anderem Walter Andreas Müller, Heidi Diggelmann und Jürg Randegger (in einer Gastrolle).

Trittligass: 27. (Première) bis 30. August, 1. bis 6. September, 9. bis 13. September.
Open Air: Bei starkem Regen kann nicht gespielt werden.

Beitrag vom 19.08.2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.