© zVg

Tauchen Sie in die Vergangenheit ein

Beim Georeferenzieren werden heutige und historische Weltkarten verglichen. Interessierte können beim Projekt des Staatsarchivs des Kantons Zürich mithelfen.

Das Staatsarchiv des Kantons Zürich hat in den letzten Jahren seine rund 20000 historischen Karten digitalisiert und online verfügbar gemacht. Darunter befinden sich einzigartige Kartenwerke, die bis ins 16. Jahrhundert zurückgehen, sowie Pläne für Bauprojekte von Strassen, Brücken, Schulhäusern und Verwaltungsgebäude im Kanton Zürich.

Jetzt soll die Sammlung mit Hilfe der Öffentlichkeit noch besser erschlossen werden, indem jedes Dokument geografisch genau verortet wird: «Georeferenzierung mittels Crowdsourcing» nennen das die Fachleute. Über die Webplattform «Georeferencer» können ganz einfach historische und aktuelle Karten verglichen und so übereinstimmende Punkte wie Strassenkreuzungen, Flussmündungen oder Gebäudeecken identifiziert werden. Je mehr Punkte mit einem Klick auf beiden Karten markiert sind, desto genauer wird die historische Karte auf der heutigen Weltkarte eingepasst – eben georeferenziert.

Gesucht werden Leute mit Zeit, Lust und Wissen, die Vergangenheit zu erforschen. Gefragt sind Geduld, Genauigkeit und auch etwas Spürsinn, weil etwa Waldränder oder Seeufer heute anders verlaufen als früher und weil manche abgebildete Bauwerke oder Strassen heute nicht mehr existieren.

Nach Abschluss des Projekts sollen die georeferenzierten historischen Kartendokumente über maps.zh.ch der Öffentlichkeit dauerhaft zur Verfügung gestellt werden und so ein Fenster zur Vergangenheit öffnen. Bereits jetzt können dort die Meisterwerke der frühen Zürcher Kartographie in georeferenzierter Form betrachtet werden. Das Amt für Raumentwicklung hat für das aktuelle Georeferenzierprojekt zudem eigens einen Kartenservice entwickelt, auf dem die Häuser aus verschiedenen Zeitepochen zu erkennen sind.

Wer sich für das Projekt interessiert und mithelfen möchte, den grossen Schatz an historischen Karten und Plänen des Staatsarchivs mit Georeferenzen noch wertvoller zu machen, kann hier einsteigen.

Beitrag vom 07.06.2020