© zVg

Servus Peter – eine Hommage an Peter Alexander

Im November kommt das Musical «Servus Peter» in die Schweiz: Eine Zeitreise in die 50er- und 60er-Jahre und deren schönsten Melodien.

Mehr als 200’000 Zuschauerinnen und Zuschauer hat «Servus Peter» in Deutschland und Österreich bereits begeistert. Ausgezeichnet als bestes Musical im Jahr 2017, kommt das Erfolgsmusical im November auch in die Schweiz. Die Aufführung verspricht einen Abend voller Erinnerungen und Emotionen mit Melodien von Peter Alexander und weiteren Künstlerinnen und Künstlern von damals.

Bereits mit 25 Jahren erhielt Peter Alexander seinen ersten Plattenvertrag für Hits wie «Das machen nur die Beine von Dolores», «Die kleine Kneipe», «Die süssesten Früchte»  oder «Badewannentango» . Sein Song «Ich weiss, was Dir fehlt», hielt sich 36 Wochen in den Charts und Alexander war der einzige deutschsprachige Sänger, der über sechs Jahrzehnte in der Hitparade vertreten war. Seine Filme wie «Kriminaltango» oder «Im weissen Rössl» begeisterten ebenso Millionen wie seine eigene «Peter Alexander Show» am Fernsehen.

Angelehnt an den Spielfilmklassiker «Im weissen Rössl» aus dem Jahr 1960 lädt das Musical «Servus Peter» an den idyllischen Wolfgangsee mit seiner herrlichen Bergkulisse ein und erzählt die Geschichte des verliebten Oberkellners und seiner Wirtin neu. Bekannte Lieder wie «Ich will keine Schokolade» oder «Die kleine Kneipe» von Peter Alexander, Caterina Valente, Heinz Erhardt und vielen anderen sorgen für beste Unterhaltung.

Tickets für alle sechs Vorstellungen sind ab sofort unter der Nummer 0900 800 800 (CHF 1.19/Minute), an allen Poststellen, bei Coop-City und Manor sowie utner www.ticketcorner.ch erhältlich.

Aufführungen:

  • Donnerstag, 7. November, 19 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Thun
  • Freitag, 8. November, 19 Uhr im Kulturzentrum Braui in Hochdorf
  • Samstag, 9. November, 19 Uhr im Kursaal Bern
  • Sonntag, 10. November, 16 Uhr im Congress Center Basel
  • Montag, 11. November, 19 Uhr im Pentorama Amriswil
  • Dienstag, 12. November, 19 Uhr im Theater Spirgarten Zürich
Beitrag vom 26.10.2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.