Quelle: Bundesbrief Museum

Schwyz: Ansichten von damals und heute

Das Bundesbriefmuseum in Schwyz zeigt Bilder von Schwyz aus dem frühen 19. Jahrhundert. Virtuelle Realität ermöglicht den Vergleich zwischen Originalen von früher und der heutigen Realität.

Bis ins 18. Jahrhundert galt die Natur als Bedrohung, als Ort voller Gefahren. Erst durch die Aufklärung wurde sie zum unverdorbenen Ideal, zum natürlichen Gegensatz zur gekünstelten Stadtwelt. Reisen in die Schweiz kamen in Mode: Das Land galt als Idyll, das die reichen Touristen mit eigenen Augen sehen wollten.

Sogenannte Kleinmeister stellten Bilder her, welche diese frühen Reisenden als Erinnerung kauften – eine Art Vorläufer der Postkarten. Abgebildet wurde jedoch nicht die Realität, sondern eine idealisierte Landschaft, eben die «schöne, heile Welt», welche der neuen Ausstellung ihren Namen gab.

Das Bundesbriefmuseum in Schwyz zeigt Werke der Schwyzer Kleinmeister David Alois und Franz Schmid, welche zu den Besten ihres Standes gehörten. Moderne Technik ermöglicht einen neuen Zugang zu den Bildern: Mittels virtueller Realität kann man eintauchen in die dargestellte Welt und so vergleichen zwischen den Originalen von damals und der heutigen, tatsächlichen Ansicht.

Bundesbriefmuseum Schwyz, Sonderausstellung «Schöne, heile Welt», noch bis am 12. Juli 2021, Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, derzeit nur 5 Besucher/innen gleichzeitig. www.bundesbrief.ch

Beitrag vom 04.12.2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.