© Hannah Olinger/unsplash

Drei Worte werden zu Geschichten – Teil 2

Regelmässig erreichen uns Geschichten, Texte und Zuschriften unserer Leserinnen und Leser. Diese wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Heute: Eine Geschichte basierend auf drei Wörtern von Ursa Baumann-Brülisauer.

Guten Abend liebe Redaktorinnen und Redaktoren

Als ich in der Zeitlupe über Ihre Rubrik «Post von …» las, dachte ich mir, ich könnte Ihnen einige meiner Texte, aus dem Lockdown stammend, zusenden.

Befreundete Menschen haben mir jeweils drei Nomen genannt, die mich zu Texten inspiriert haben. Vielleicht mögen Sie ja einige davon Ihren Leserinnen und Lesern zugänglich machen.

Freundliche Grüsse,
Ursa Baumann-Brülisauer


3 Wörter von Urslä:

Keramikplatte, Miststock, Ross

Wir leben auf einem behaglichen Bauernhof. Woran ich mich jeden Morgen freue, ist unser Wohnküchenboden: Jede Keramikplatte ist ein kleines Kunstwerk. Denn darf sind unsere geliebten, friedlichen Tiere abgebildet. So setze ich mich denn mit einem aromatischen Kaffee in die Küche und nehme mit den Platten Kontakt auf.

Die vertrauteste ist mir diejenige, auf der unser Hund Lupi mit seinem treuen Blick zu mir hochschaut. Lupi rennt grad bellend draussen auf dem Hofplatz herum. «Lupi, bitte, leiser!», rufe ich sanft.

Auch die Platte mit unserem Mutterschwein Piggy entzückt mich jeden Morgen. Piggy grunzt grad ziemlich laut aus dem Schweinestall. «Piggy, bitte, etwas Geduld! Das Futter kommt gleich», bitte ich sie.

Aber am meisten freue ich mich über Charmy, unser Ross, das mein Herz beglückt. «Halt, Charmy!», höre ich da plötzlich eine laute Stimme von draussen. «Da ist der Miststock!»

«Charmy, bitte vorsichtig!», empfehle ich sogleich.

Es ist zu spät. Der Reiter, unser Sohn Supy, ist auf dem Miststock gelandet.

Liebe Leserinnen, liebe Leser

In der Rubrik «Post von …» veröffentlicht die Zeitlupe Inhalte, die ihr von Leserinnen und Lesern zugesandt wurden. Es handelt sich folglich nicht um redaktionelle Texte, die Redaktion übernimmt deshalb auch keine Verantwortung für den Inhalt oder die Richtigkeit der Zuschriften. Sämtliche Zuschriften müssen mit vollständigem Namen und der Adresse versehen sein. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften zu kürzen, zu bearbeiten oder sie nicht zu veröffentlichen. Sie führt darüber keine Korrespondenz. Danke für Ihr Verständnis.

Sie besitzen noch kein Abonnement der Zeitlupe?

Abonnieren Sie die Zeitlupe und lesen Sie alle unsere Artikel auch online.

Ich möchte die Zeitlupe abonnieren

Das könnte sie auch interessieren

Post von...

Drei Worte werden zu Geschichten – Teil 1

Uns erreichen Geschichten, Texte und Zuschriften unserer Leserinnen und Leser, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Heute: Ursa Baumann-Brülisauer wird von drei Worten zu ihren Geschichten inspiriert.

Post von...

Wie ich zu meinen Flügeln kam

Uns erreichen Geschichten, Texte und Zuschriften unserer Leserinnen und Leser, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Heute: Ruth Schär Asomah verarbeitet ihre Tätigkeit in der Pflege.

Post von...

Die Vergänglichkeit

Uns erreichen Geschichten, Texte und Zuschriften unserer Leserinnen und Leser, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Heute: Gerda Schubiger über die Schwierigkeiten des Alterns.

Post von...

Mein Vater und die Bienen

Uns erreichen Geschichten, Texte und Zuschriften unserer Leserinnen und Leser, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Heute: Erinnerungen an die Bienenvölker ihrer Kindheit von Elsbeth Zürrer.