© Veronika Studer, AT Verlag / www.at-verlag.ch


Marroni-Cake mit Beeren

Gemeinsam mit süssen Herbstäpfeln und dem wärmenden Zimt ist dieser Cake ein super Dessert in der kalten Jahreszeit.

Genau genommen sind Kastanien Nüsse, nur liefern sie deutlich mehr Kohlenhydrate und weniger Eiweiss und Fett als andere Nüsse. Das erklärt auch den süsslichen Geschmack und den tiefen Kaloriengehalt. Was die Mineralien angeht, liegen Kastanien deutlich hinter anderen Nüssen, dafür ist ihr Vitamin-C-Gehalt ganze fünfzehnmal höher.

Serviert wird der Marroni-Cake mit geschmolzenen Beeren aus dem Gefrierfach (Reserve vom Sommer). Sie runden den erdigen Kuchen nicht nur mit einer säuerlich-süssen Note, sondern auch farblich ab.

Zutaten

Für eine Cakeform von 30 cm Länge

  • 2 süsse Äpfel (280 g)
  • 350 g Marroni (Esskastanien), tiefgekühlt und aufgetaut oder frisch
  • 200 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 100 g Urdinkelmehl (oder Reismehl als glutenfreie Alternative)
  • 2 mittelgrosse Eier
  • 50 g Ghee (geklärte Butter)
  • 3 EL Birkenzucker
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 Vanilleschote, Mark
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 2 gestrichene TL Natron
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 EL Sesam

Zum Garnieren

  • 200 g gemischte Beeren, frisch oder tiefgekühlt
  • etwas Zimt-, Vanille- und Kardamompulver
  • 1 EL Birkenzucker

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Cakeform mit Backpapier auskleiden.
  2. Die Äpfel entkernen (nicht schälen!). Eier, Äpfel, Marroni, Ghee, Gewürze, Birkenzucker und Natron in einen leistungsstarken Mixer geben und zu einer gleichmäßigen Masse pürieren. Die Mandeln oder Haselnüsse und das Mehl dazugeben und nochmals pürieren. Leinsamen und Sesam unterrühren.
  3. Den Teig in die vorbereitete Cakeform füllen und im vorgeheizten Ofen 50–60 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit die Beeren in einem kleinen Topf mit etwas Wasser erwärmen. Mit Zimt, Vanille, Kardamom und Birkenzucker abschmecken.
  5. Den fertigen Cake auf einem Gitter auskühlen lassen, in Scheiben schneiden und mit den Beeren servieren.

Dieses Rezept als PDF herunterladen und drucken

Essen, geniessen, gesund bleiben

Buchcover «Essen, geniessen, gesund bleiben» von Laura KochIn einer Welt voller Ernährungsmythen, Spezialdiäten und immer wieder neu angepriesener Superfoods kann man leicht den Überblick verlieren. Doch gesund essen ist eigentlich ganz einfach. Wer seine Gesundheit in die eigenen Hände nehmen will, greift daher selbst zum Kochlöffel. Dieses Buch bietet eine geballte Ladung ernährungsmedizinisches Wissen auf dem neusten Stand, verpackt in über 70 genussvolle, alltagstaugliche Rezepte. Vom herzfreundlichen Smoothie bis zum knallgrünen, leberfreundlichen Omelett für den Sonntagsbrunch, von der mediterranen Gemüsepfanne bis zu Power-Energiekugeln ist alles dabei, was der Darm begehrt. Denn die Gesundheit beginnt im Darm. Und die wertvollen Darmbakterien hält man am besten mit unverarbeiteten, pflanzlichen Nahrungsmitteln kombiniert mit Kräutern, Gewürzen und hochwertigen Pflanzenölen bei Laune. So wirkt die Ernährung nicht nur darmfreundlich, sondern auch entzündungshemmend und ist eine leckere Investition in die eigene Gesundheit.


«Essen, geniessen, gesund bleiben» AT Verlag, 208 Seiten, ISBN: 978-3-03800-998-6, CHF 29.90, www.at-verlag.ch

Laura Koch

Ernährungsberaterin am NHK Institut für integrative Naturheilkunde in Zürich, spezialisiert in individualisierter Ernährungstherapie (Geno Typing), Dozentin am NHK Campus sowie Kochkursleiterin.

Sie besitzen noch kein Abonnement der Zeitlupe?

Abonnieren Sie die Zeitlupe und lesen Sie alle unsere Artikel auch online.

Ich möchte die Zeitlupe abonnieren