© Unsplash

Online-Vortrag zum Thema Blasenschwäche

Die Schweizerische Gesellschaft für Blasenschwäche bietet am 23. und 25. Juni kostenlos ein Online-Referat zum Thema Inkontinenz an.

Anlässlich der 13. Welt-Kontinenzwoche vom 21. bis 26. Juni zum Thema Inkontinenz veranstaltet die Schweizerische Gesellschaft für Blasenschwäche einen Online-Vortrag, den man kostenlos per Zoom verfolgen kann. Das Referat mit dem Titel «Blasenschwäche – das verschwiegene Leiden» richtet sich an Betroffene und interessierte Personen. Es behandelt Ursachen, Symptome, Formen und Behandlungsmöglichkeiten der verschiedenen Inkontinenzformen.

Betroffene schämen sich oft

Wie die Schweizerische Gesellschaft für Blasenschwäche schreibt, leiden in der Schweiz eine halbe Million Menschen an Blasenschwäche. Viele würden sich schämen, darüber zu sprechen. «Die Betroffenen leiden unter seelischem Stress, sozialer Isolation und gestörten zwischenmenschlichen Beziehungen, häufig begleitet von Schlaflosigkeit, Angst und Depressionen.» Die Non-Profit-Organisation hilft Betroffenen, sich über Behandlungsmöglichkeiten zu informieren, Manche davon können gar dazu führen, dass man seine Blase wieder selbst kontrollieren kann. Vielversprechend sind etwa Übungen, die die Beckenbodenmuskulatur stärken. Lesen Sie dazu auch unsere Zeitlupe-Artikel «Leck im System» und «Peinliches Geheimnis».

Kostenlose Online-Referate

Mittwoch, 23. Juni, und Freitag, 25. Juni, 10.00 bis 10.45 Uhr mit anschliessender Fragerunde fürs Online-Publikum. Der Link für das sogenannte Webinar ist per E-Mail an info@inkontinex.ch erhältlich.

Weitere Infos zum Thema: inkontinex.ch, Schweizerische Gesellschaft für Blasenschwäche, Gewerbestrasse 12, 8132 Egg, Telefon 044 994 74 30, E-Mail info@inkontinex.ch

Beitrag vom 16.06.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.