© unsplash

Neue Ideen für den Basar

Inspiration und neue Techniken: An jährlichen Werktagen erhalten freiwillige Mitarbeitende von Basaren Impulse und Anregungen für attraktive Produkte.

Ein Basar schafft Ort und Raum für Begegnungen, Gespräche, kreatives Werken und Austausch. Jung und Alt treffen und verbinden sich, um miteinander Gutes zu tun.

Organisiert werden Basare meist von freiwilligen Mitarbeitenden in Kirchgemeinden. Ihnen und weiteren Interessierten vermitteln jährlich stattfindende Werktage neue Impulse in Theorie und Praxis für die Basararbeit. Diese kreativen Ideen können die Teilnehmenden wiederum in ihren eigenen Gemeinden weitergeben.

Die Werktagsorganisatorinnen stellen jeweils verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Materialien und Techniken zusammen. Dieses Jahr sind die Themen etwa «Zauberhafte Drahtfiguren», «Filzhäuschen», «Nuggiketten und Lavendelsäckli» oder «Modische Wickelarmbänder».

Der nächste Werktag findet in Zürich am Mittwoch, 11. März, von 8.30 bis 16.30 Uhr im H50 am Hirschengraben 50 in Zürich statt. Anmeldung und Information bei Christine Lehni: Mail christine.lehni@mission-21.org, Telefon 061 260 22 36, https://www.mission-21.org/was-wir-tun/veranstaltungen/detail/werktag-2020-zuerich

Die Werktage stehen allen Interessierten offen. Sie werden von einem kurzen Referat eröffnet, bevor die Teilnehmenden einen praktischen Kurs besuchen. Die Kosten für die Tagung inkl. Verpflegung und Getränke betragen CHF 75.–, Mitarbeitende von Kirchgemeinden bezahlen einen reduzierten Beitrag von CHF 50.–. Die Workshops werden von den reformierten Landeskirchen Aargau, Bern-Jura-Solothurn und Zürich sowie dem evangelischen Missionswerk Basel Mission 21 organisiert.

Rückblick auf den Werktag 2020 in Bern

Beitrag vom 20.02.2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.