Luzern aus Frauensicht

Die neue Stadtführerin «mis lozärn» entdeckt auf neun Streifzügen durch die Zentralschweiz die oft vergessene Frauengeschichte der Region wieder.

2016 erschien «miis züri» von Yvonne-Denise Köchli, 2017 «my baasel» von Anita Fetz. Die dritte neue Stadtführerin «mis lozärn» von Cécile Bühlmann beschreibt die Zentralschweiz der kreativen und erfolgreichen Frauen in Politik, Geschichte, Kultur, Mode, Wirtschaft und Wissenschaft. Die neun Streifzüge durch Luzern, Zug, Schwyz, Stans, Sarnen und Altdorf zeigen, was die Frauen in der Zentralschweiz alles geleistet haben und weiter leisten. Man taucht unter anderem ein in die Welten von Margret Spyri, Katharina Morel, Josi J. Meier, Elisabeth Blunschy, Heidi Rothen, Angela Rosengart.

Die Stadtrundgänge aus Frauensicht wollen eine Lücke in der sichtbaren Frauengeschichte schliessen, da klassische Reiseführer kaum auf das Werken und Wirken von Frauen hinweisen. Ebenso enthält das Buch eine chronologische Frauengeschichte der Zentralschweiz. Dabei zeigt die Historikerin Elisabeth Joris auf, dass es in der Region besonders im kulturellen Bereich viele bemerkenswerte Frauen gab und gibt.

Zu bestellen beim Zürcher Xanthippe Verlag oder unter https://www.xanthippe.ch/buch-details/mis-lozaern.html

Beitrag vom 13.07.2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.