Quelle: commons.wikimedia.org

Führung im Kohlebergwerk

1786 entdeckte ein Bauer Kohle bei Aeugst am Albis. Das «schwarze Gold» baute man dort vor allem während der Weltkriege ab. Am 16. November können Interessierte das einst zweitgrösste Kohlebergwerk im Kanton Zürich besichtigen.

Stolleneingang des Bergwerks Riedhof in Aeugst am Albis ZH, Schweiz.
© Paebi/ commons.wikimedia.org

Bereits im 18. Jahrhundert kam es unter der Kontrolle des Kantons Zürich im Bergwerk Riedhof zu einer ersten Abbauphase. Besonders während der beiden Weltkriege griff man auf die Kohlereserven im Knonaueramt zurück: So entstand ein mehrere Kilometer langes Stollensystem. Nach Kriegsende wurde das Bergwerk als zu wenig rentabel stillgelegt.

Das einst zweitgrösste Kohlebergwerk im Kanton Zürich ist ein wichtiges regionales Industriedenkmal. Heute wird es von einem Verein unterhalten und gepflegt. Es kann am Samstag, 16. November im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Führung Kohlebergwerk Riedhof, Aeugst am Albis ZH

Samstag, 16. November, 14 bis 17 Uhr, Treffpunkt an der Riedstrasse 16 in 8914 Aeugstertal. Kosten CHF 35.– (Mitglieder des Zürcher Heimatschutzes CHF 30.–). Es sind noch einige Plätze frei, die Teilnehmerzahl ist auf zwanzig Personen beschränkt. Anmelden unter http://www.heimatschutz-zh.ch/index.php?id=3540

Beitrag vom 01.11.2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.