Tonhalle mit Mozartaufschrift. Quelle: Archäologie und Denkmalpflege Kanton Zürich

Europäische Tage des Denkmals

Am 11. und 12. September kann man live miterleben, wie mit altem Handwerk und moderner Technik Kulturgüter erforscht und erhalten werden.

«Hereinspaziert» heisst es diesen September bereits zum 28. Mal. Das Motto der diesjährigen Tage des Denkmals lautet «Gewusst wie». Dabei geht es um die Frage, was ein Kulturgut ausmacht, wie wir es pflegen und weiterentwickeln, damit Materialien und Konstruktionen nicht nach kurzer Zeit zerfallen. Nur dank Fachwissen und Fertigkeiten können schützenswerte Werke gekonnt restauriert und für die Nachwelt erhalten bleiben.

Über 400 kostenlose Führungen, Spaziergänge, Ateliers und Gesprächsrunden verraten mehr. Man erlebt historisches Handwerk hautnah, macht selbst mit oder blickt Handwerkerinnen und Handwerkern über die Schultern – etwa wenn sie Trockenmauern bauen, Bücher binden, Kalk brennen, Öl pressen, Schindeln schneiden, Nägel schmieden oder Bilderrahmen vergolden. Am Bielersee kann man die Suche nach Spuren von Pfahlbauten live mitverfolgen. Zudem stehen im ganzen Land die Türen offen zu Meisterwerken aller Epochen, die dank jahrhundertealter und moderner Handwerkskunst und Techniken weiterleben.

Europäische Tage des Denkmals am 11. und 12. September 2021:
Tauchen Sie ein in die Welt der Handwerksberufe! Die Veranstaltungen sind beliebt, melden Sie sich also frühzeitig an unter www.hereinspaziert.ch. Die Webseite gibt einen Überblick über alle Angebote, wobei auch nach Region oder Kanton gesucht werden kann.

Beitrag vom 08.09.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.