© Rupert/ Pixabay

Digital: Genial oder fatal?

Die zunehmende Digitalisierung betrifft uns alle – auch im Alter. Eine Tagung am 4. Mai geht verschiedensten Aspekten nach.

Welche Veränderungen bringt uns die Digitalisierung in den nächsten Jahren? Welche Chancen und Technologien können wir insbesondere im Alter nutzen? Und welche Risiken gilt es zu beachten? Verschiedene Referate und Projektvorstellungen gehen an der Tagung vom 4. Mai unter dem Motto «Digital – genial? Fatal?» der Frage nach, wie die ältere Bevölkerung in der digitalen Zukunft unterstützt werden könnte. Mit dabei sind etwa Prof. Dr. Sabina Misoch, Leiterin des Instituts für Altersforschung der Ostschweizer Fachhochschule, sowie Prof. em. Dr. Pasqualina Perrig-Chiello, Präsidentin der Vereinigung Schweizer Seniorenuniversitäten. Dazwischen stehen Fragerunden sowie musikalische und kulinarische Pausen auf dem Programm.

Zum Tagesprogramm vom 4. Mai, 9 bis 15:30 Uhr

Die Tagung findet im Haus des Sports in Ittigen BE statt – und coronabedingt auch virtuell. Online-Teilnehmer/innen bezahlen einen reduzierten Tagungsbeitrag. Sie richtet sich an Behörden und Entscheidungsträger des Kantons Bern, aber auch an Einwohner- und Kirchgemeinden sowie an Institutionen und Organisationen des Altersbereichs.

Durchgeführt wird der Anlass von ProSenior Bern, dem Berner Forum für Altersfragen, das sich für altersfreundliche Angebote und die Sicherung einer hohen Lebensqualität der älteren Menschen einsetzt. In Zusammenarbeit mit Pro Senectute Kanton Bern und der Unterstützung des Kantons Bern sowie der Age-Stiftung.

Auskunft und Anmeldung bis zum 20. April unter www.prosenior-bern.ch, Mail info@prosenior-bern.ch

Beitrag vom 30.03.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.