© Die Republik

Die «Republik» bietet vergünstigte Abos für Senioren an

Das Zürcher Onlinemagazin benötigt bis Ende März weitere Abonnentinnen und Abonnenten, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Personen, die AHV beziehen, können den Preis für ihr Jahresabo selbst festlegen.

Über zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass in der Schweizer Medienwelt etwas Erstaunliches geschah. Im Januar 2018 publizierte «Die Republik», ein neu lanciertes Online-Magazin, seine ersten Artikel. Das Besondere dabei: die Verlegerinnen und Verleger des neuen Mediums sind die Abonnentinnen und Abonnenten der Republik, die komplett auf Werbung verzichtet und sich so ihre Unabhängigkeit bewahren will. Sämtliche Artikel erscheinen ausschliesslich digital und können per Laptop, Tablet oder Smartphone gelesen werden (E-Reader funktionieren noch nicht).

Abo ab 140 Franken

Um selbstragend zu werden, braucht die Republik dauerhaft 24 000 verkaufte Jahresabos. Bis Ende Monat möchte sie dieses Ziel erreichen – und steht (Stand 3. März) derzeit bei 19 200 Mitgliedern und Abonnentinnen.  Knapp 400 000 Franken fehlen noch, um das Projekt weiterhin am Leben zu erhalten.

Eine «Jahresmitgliedschaft», wie es die Macherinnen und Macher nennen, kostet 240 Franken. Wer sich diesen Betrag nicht leisten kann, erhält per Webformular die Chance, ein vergünstigtes Abo abzuschliessen. Auch für AHV-Bezügerinnen und -Bezüger gilt dies. Als Ausgangspunkt sind im AHV-Abo-Formular 140 Franken eingetragen.

Hier gehts direkt zum vergünstigten Abo für AHV-Bezüger:
www.republik.ch/AHV

Beitrag vom 04.03.2020