© Lars Nissen/ Pixabay

Damit kein Mensch allein gehen muss

Die reformierte Kirche Zürich baut eine Gruppe auf, welche Menschen ohne Angehörige auf ihrem letzten Weg begleitet.

Immer wieder kommt es vor, dass Verstorbene keine Angehörigen oder Bekannte mehr haben und darum ohne Begleitung beerdigt werden. Als wieder einmal eine solche Beerdigung anstand, rief die Zürcher Pfarrerin Priscilla Schwendimann kürzlich via Social Media Menschen zur spontanen Teilnahme auf, sodass eine würdige Abschiedsfeier möglich wurde. Der Aufruf und die Geschichte dieser Abdankung erreichten viele Menschen und Medienschaffende – das Thema des einsamen Sterbens beschäftigt (zum Bericht).

Aufgrund dieser Erfahrung gründet die reformierte Kirchgemeinde Zürich eine Gruppe, die Menschen ohne Angehörige oder Bekannte auf ihrem letzten Weg begleiten kann. Zeichnet sich eine Beerdigung ohne Anteilnehmende ab, sollen Bestatterinnen und Pfarrer auf diese Gruppe zurückgreifen können. Derzeit befindet sich die Begleitgruppe #nichtallein im Aufbau. Interessierte können sich entweder via Anmeldeformular melden oder eine Mail schreiben an nicht.allein@reformiert-zuerich.ch

Reformierte Kirche Zürich: Damit kein Mensch allein gehen muss

Beitrag vom 24.02.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.