© Universität Zürich; Michel van Grondel

3. Schweizer Autobiographie-Award

Das Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich und die Autobiographie-Plattform www.meet-my-life.net verleihen am 3. Februar zum dritten Mal den Schweizer Autobiographie-Award.

Meist werden Lebensgeschichten mündlich überliefert und gehen so mit der Zeit verloren. Die nichtkommerzielle Plattform meet-my-life.net will deshalb allen die Möglichkeit bieten, ihre Lebensgeschichte schriftlich festzuhalten. Lebensumstände, Glücksmomente und traurige Episoden können mit einfacher technischer Unterstützung aus ganz persönlicher Sicht aufgeschrieben und – falls gewünscht – langfristig der Familie, der Öffentlichkeit und der Wissenschaft überliefert werden.

Dadurch soll nach und nach eine umfangreiche autobiographische Sammlung von Lebensgeschichten und Alltagskultur quer durch alle Bevölkerungsschichten entstehen, welche das kulturelle Gedächtnis nachhaltig erweitert. Dank moderner Cloud-Technologie können die auf www.meet-my-life.net geschriebenen Lebensgeschichten nicht länger auf privaten PCs verloren gehen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten die Möglichkeit, diesen Fundus für ihre Forschung zu nutzen.

Dritter Autobiographie-Award

Unter den entstandenen Biographien wird am 3. Februar zum dritten Mal der Schweizer Autobiographie-Award vergeben, der die Allgemeinheit zusätzlich für den Wert des autobiographischen Schreibens sensibilisieren soll. Für die Laudationen an der Preisverleihung konnten namhafte Fachleute gewonnen werden. Als Podiumsgast ist alt Bundesrat Moritz Leuenberger angekündigt.

Preisverleihung: Montag, 3. Februar, 14 bis 16 Uhr, Aula der Universität Zürich. Die Veranstaltung mit anschliessendem Apéro riche ist öffentlich, der Eintritt frei. Um Anmeldung an admin@meet-my-life.net wird gebeten. Zur Einladung

Beitrag vom 25.01.2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.