Walter Pfeiffer: Fliegender Wechsel, 2020. Courtesy: Walter Pfeiffer und Tableau Zürich, sowie Galerie Gregor Staiger (Zürich) und Galerie Sultana (Paris)

15 Plätze werden zur Kunstausstellung

Die Ausstellungsreihe «Gasträume» bringt auch 2020 Kunst auf Zürichs öffentliche Plätze.

In Zeiten der Krise können Kunst und Kultur eine existenzielle Möglichkeit sein, sich mit dem Unaussprechlichen und Unbekannten zu befassen. Oder Distanz zu schaffen, die Perspektive zu wechseln und Gefühle zu zeigen.

Das Projekt «Gasträume 2020» ist deshalb bewusst niederschwellig, kostenlos und immer geöffnet. Auf 15 Zürcher Plätzen wird ein breiter Querschnitt durchs aktuelle Kunstschaffen gezeigt. Ob Alminiumabguss eines uralten Olivenbaums auf dem Paradeplatz, 3D-Erlebnis auf dem Helvetiaplatz oder eine sich transformierende Sandburg auf dem Vulkanplatz: Auch nach zehn Jahren zeigt sich die Ausstellungsreihe immer wieder überraschend und erfrischend.

Angeboten werden auch Führungen mit Fachleuten: Die Touren dauern sechzig bis neunzig Minuten, sind kostenlos und finden bei jedem Wetter statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt, eine Anmeldung obligatorisch.

Gasträume 2020: Kunst auf Zürichs öffentlichen Plätzen, bis 20. September 2020.

Booklet mit allen Künstler/innen, Plätzen und Führungsdaten

Ugo Rondinone: Snow Moon, 2011. © Ugo Rondinone. Courtesy: Galerie Eva Presenhuber Zürich / New York
Ugo Rondinone: Snow Moon, 2011. Courtesy: Galerie Eva Presenhuber Zürich / New York
Beitrag vom 30.07.2020