Bilder SRF und / Hintergrundfoto Unsplash / Montage Zeitlupe

Unsere TV-Tipps für die Festtage

Auch wenn die aktuellen Weihnachtstage anders sein mögen als jene vergangener Jahre: Das Fernsehprogramm bleibt spannend und vielseitig. Unsere Empfehlungen.

Zusammengestellt von Fabian Rottmeier

24.12.

Alle drei Sissi-Filme auf SRF 1 und ARD

Sissi und Weihnachten, die gehören einfach zusammen. Die Schnulzenfilme um die junge Prinzessin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph gehören im deutschsprachigen Raum schon längst zum Weihnachtsinventar der öffentlich-rechtlichen Sendern. In diesem Jahr sind Romy Schneider und Karlheinz Böhm auf SRF 1 und ARD zu sehen. Interessant: Als die Filme in den 1950er-Jahren zum ersten Mal im Kino liefen, wurde bewusst ein Starttermin vor Weihnachten gewählt.
«Sissi», 24.12., 9.20 Uhr, SRF 1 und 25.12., 14.55 Uhr, ARD
«Sissi – Die junge Kaiserin», 24.12., 13.05 Uhr, SRF 1 und 25.12., 16.40 Uhr, ARD
«Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin», 24.12., 14.50 Uhr, SRF 1 und 26.12., 16.45 Uhr, ARD


«Die Schnecke und der Wal»

Dieser preisgekrönte Animationsfilm – von ZDF und BBC produziert – wird erstmals am Fernsehen gezeigt. Ein idealer TV-Tipp für Grosseltern. Eine Schnecke entdeckt auf der Flosse eines Buckelwals die Schönheit der Unterwasserwelt – bis der Wal strandet …
24.12., 11.25 Uhr, ZDF


«Der Polarexpress»

Der Weihnachts-Animationsfilm von Steven Spielberg überzeugt auch 16 Jahre nach der Premiere mit seinen digitalen Effekten. Die Reise mit einem Zug voller Kinder, die zu «Santa Clause» reisen dürfen, ist optisch beeindruckend umgesetzt. Schauspieler Tom Hanks wurde für den Film aufwendig digital nachgezeichnet, er ist in fünf Rollen zu sehen.
24.12., 14.10 Uhr, Sat.1


«Weihnachten mit Andy Borg»

Andy Borg führt durch diese Schlager-Show, die mit vielen Gästen aufwartet. Jeder Star gibt ein Weihnachtslied zum Besten – und plaudert ein wenig mit Borg. Mit Semino Rossi, Beatrice Egli, Oeschs die Dritten, Die jungen Zillertaler, Johannes Kalpers, Lagana und weiteren Künstlerinnen und Künstlern.
24.12., 15.15 Uhr, SWR/SR


«Stille Nacht – Ein Lied für die Welt»

Diese Dokumentation aus dem Jahr 2018 widmet sich dem Ursprung und der Bedeutung des wohl berühmtesten Weihnachtsliedes – die Unesco hat dieses notabene vor neun Jahren zum immateriellen Kulturerbe erklärt.
24.12., 17.20 Uhr, Arte


«Die 3 Tenöre – Das Weihnachtskonzert»

Die drei Star-Tenöre Luciano Pavarotti, José Carreras und Plácido Domingo gaben 1999 im Wiener Konzerthaus ein unvergessenes Weihnachtskonzert. Begleitet von den Wiener Symphonikern und dem Kinderchor «Gumpoldskirchner Spatzen», sangen sie Klassiker wie «Stille Nacht», «White Christmas» und auch Lieder der berühmten Komponisten Johannes Brahms und Richard Strauss.
24.12., 20.15 Uhr, 3Sat


«70 Jahre Kliby» 

© SRF / Kurt Meier

Urs Kliby feiert heuer an Heiligabend seinen 70. Geburtstag. SRF widmet dem Komiker und Bauchredner eine eigene Sendung. Der St. Galler erzählt, assistiert von Zauberkünstler Michel Gammenthaler, Anekdoten aus seiner langen Karriere – an der Seite der Eselin Caroline, die natürlich ebenfalls mit von der Partie ist. Zudem sind Fernsehausschnitte aus den Jahren 1977 bis 2005 zu sehen.
24.12., 21.30 Uhr, SRF 1 (Wiederholung am 27.12. um 18.15 Uhr)


Und wenn die Fäuste fliegen sollen, dann …

Wer es an Weihnachten etwas ruppiger mag, dem seien die beiden Sender Kabel eins und RTL zwei empfohlen: Kabel eins zeigt ab Heiligabend eine geballte Ladung an Filmen mit Bud Spencer und Terence Hill – und rückt am 25. Dezember nicht weniger als acht Filme hintereinander ins Programm! Auch RTL zwei möchte an Heiligabend offenbar einen Gegenentwurf zum besinnlichen Fernsehprogramm liefern: ab 20.15 Uhr zeigt der deutsche Privatsender die ersten drei Rambo-Filme mit Sylvester Stallone in Serie.
«Zwei Missionare», 24.12., ab 16.20 Uhr, Kabel eins: Start zum Bud-Spencer-und-Terence-Hill-Special
«Rambo», 24.12., 20.15 Uhr, RTL zwei, gefolgt von «Rambo II – Der Auftrag» und «Rambo III»


25.12.

«HD-Soldat Läppli»

Über diesen Schweizer Klassiker schreibt SRF: «Der herzensgute HD Läppli schafft es, seine Vorgesetzten mit seiner Naivität zu provozieren und so seine Umgebung auf Trab zu halten. Kabarettist Alfred Rasser erfand HD-Soldat Läppli bereits 1945. Unsterblich machte diesen aber erst der Film von 1959, den Generationen ins Herz geschlossen haben.»
25.12., 13.05 Uhr, SRF 1


«Die Helene Fischer Show – Meine schönsten Momente»

180 Minuten – Schlager (fast) ohne Ende! Helene Fischer musste coronabedingt auf ihre Show verzichten, es wäre die zehnte gewesen. Stattdessen schaut sie während drei Stunden auf die Höhepunkte der bisherigen neun Austragungen zurück.  Akrobatinnen und Akrobaten sind in diesem «Best of» genauso zu bestaunen wie Udo Jürgens, Tom Jones, Andrea Bocelli, Barbara Schöneberger, Peter Maffay, «Backstreet Boy» Nick Carter, «Despacito»-Sänger Luis Fonsi, Mark Forster, Matthias Schweighöfer, James Blunt, Maite Kelly oder Kerstin Ott.
25.12., 20.05 Uhr, SRF 1 (Wiederholung am 27.12. um 13.05 Uhr)


26.12.

«Einfach leben»

SRF fasst den Inhalt des Dokumentarfilms wie folgt zusammen: «Ein Leben unabhängig von den Zwängen der modernen Gesellschaft, ganz im Einklang mit der Natur – ist das überhaupt möglich? An den steilen Hängen des Val Lavizzara im Tessin haben sich Menschen zusammengeschlossen, um genau so ein Leben zu führen. Der Filmemacher Hans Haldimann hat sie begleitet.»
26.12., 23.15 Uhr, SRF 1


27.12.

«Judi Dench – Meine Liebe zu Bäumen»

Die britische Schauspielerin Judi Dench– sie wurde unlängst von der Queen zur Dame geadelt – hat eine grosse Leidenschaft: Bäume. Sie bringt den Zuschauenden nahe, wie Bäume miteinander kommunizieren. Ein Filmteam beobachtete sie ein Jahr lang in ihrem privaten Wald. Abgerundet wie diese aufwendig produzierte Dokumentation mit spannenden Aussagen von Forscherinnen, Experten und Historikerinnen.
27.12., 12.25 Uhr, SRF zwei


«Späte Liebe»

Kann man sich im Alter neu verlieben? Und wie! So zumindest lautet die Kernaussage des herzerwärmenden Dokumentarfilms «Späte Liebe». Yvonne schildert, wie sie sich nach 59 Jahren in ihre Jugendliebe Peter verguckte. Felix und Martha sind zwar 91 und 85, aber erst seit vier Jahren verheiratet. Und der 80-jährige Hans sucht an Tanznachmittagen seine grosse Liebe. SRF beschreibt die Eigenproduktion als «hoffnungsvollen Film über Schmetterlinge im Bauch, wenn man sie gar nicht mehr erwartet».
27.12., 12.40 Uhr, SRF info oder auf online auf «Play SRF»


«Ein Ticket für zwei»

An diesem amerikanische Komödien-Klassiker von 1987 kann man sich nicht sattsehen. An Thanksgiving möchten die beiden Hauptfiguren zu ihren Familien reisen. Doch der Flug wird annulliert. Um die Liebsten rechtzeitig zu erreichen, gehen Steve Martin und der jung verstorbene John Candy eine Zweck-Reisegemeinschaft ein. Sie starten zu einer chaotischen Reise – und wir begleiten sie dabei.
27.12., 15 Uhr, SRF zwei


«Nacht in der Schweiz»

Eine SRF-Dokserie, die uns auf eine Reise durch die Nacht mitnimmt: mit spektakulären Helikopter- und Drohnenaufnahmen und unvergesslichen Bildern aus dem Engadiner Skigebiet Corvatsch-Furtschellas, einer Tessiner Rekrutenschule, von Schlittenhunderennen, dem Lötschbergtunnel, der Natureisbahn in Saas-Fee, dem Genfersee und des Gstaader Hotel «Palace».
27.12., ab 20.05 Uhr (drei Teile), SRF 1 (Wiederholung am 28.12. ab 09.35 Uhr)


29.12.

«Unser Garten Eden – Geschichten aus dem Schrebergarten»

Mit diesem wunderbar witzigen, berührenden, manchmal auch entlarvenden Dokumentarfilm aus den Familiengärten Bümpliz-Bottigenmoos ist Regisseur Mano Khalil 2010 ein grosser Wurf gelungen. Sein Film zeigt die Schweiz präzise und in all seinen Facetten – grossartig etwa die Generalversammlung! Die verschiedenen Charaktere könnte man nicht besser erfinden, der Auftritt des italienischen Vereinspräsidenten bleibt unvergessen. Khalils Film ist um Welten besser als die Komödie «Eden für jeden» von Rolf Lyssy, die von «Unser Garten Eden» inspiriert worden ist und am Folgetag erstmals auf SRF 1 gezeigt wird.
29.12., 22.25 Uhr, SRF 1


30.12.

«Eden für jeden – Jedem siis Gärtli»

Rolf Lyssy hat seine Komödie in einen Stadtzürcher Schrebergarten verpflanzt. Seit 50 Jahren hat dort Rose-Marie eine Parzelle mit Hüsli gemietet. Nun ist die Oma von Nelly an Demenz erkrankt – und will wie ihr Nachbar, der liebenswerte Brasilianer Paolo (Marc Sway), auch im Familiengarten übernachten. «Verboten!», sagt der italienische Vereinspräsident und verweist auf die Statuten. Doch bald steht die Generalversammlung an. Nelly geht im Multikulti-Garten auf Stimmenfang.
TV-Premiere am 30.12., 20.05 Uhr, SRF 1


31.12.

«Walter Roderer – ‹Sie müend mi verstoh, gelled Sie!›»

Im Mai 2020 wäre Walter Roderer 100 Jahre alt geworden. SRF widmete dem Ostschweizer einen neuen Dokumentarfilm: eine Hommage an den Schauspieler, Kabarettisten und Theaterunternehmer.
31.12., 12.15 Uhr, SRF 1 oder auf «Play SRF»


«Der Zauberer von Oz»

Die Verfilmung des Kinderbuchklassikers war 1939 für damalige Verhältnisse eine ungemein teure Produktion. Judy Garland spielt die Hauptrolle des Mädchens Dorothy. Ein Wirbelsturm befördert sie und ihren Hund auf wundersame Art und Weise nach Oz, einem magischen Ort hinter dem Regenbogen.
31.12., 15.20 Uhr, SRF zwei (Wiederholung am 1.1., 6.15 Uhr)


«Emil – 10 Tipps zum Jahreswechsel am Silvesterabend»

Ein Jahresende mit Emil hat bei SRF ebenfalls Tradition. Einmal mehr runden einige seiner bekanntesten Nummern den Jahreswechsel ab, darunter Velo-Rennfahrer Hugi, der durchs Fenster spähende Nachbar, der Kletterer am Matterhorn, der Wanderer oder der achte Bundesrat.
31.12., 18.15 Uhr, SRF 1


1.1.

«Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2021»

Beschwingt ins Neue Jahr – mit dem jährlich stattfindenden Konzert aus dem Wiener Musikverein. Unter der Leitung des italienischen «Maestro» Riccardo Muti – er wirkt zum sechsten Mal mit – spielen die Wiener Philharmoniker Werke der Strauss-Dynastie.
1.1., 11.15 Uhr, SRF 1


2.1.

«Guets Neus – schöö, wüescht ond schööwüescht»

SRF zum Film: «Brauchtumsspezialist und Filmemacher Thomas Lüchinger dokumentiert den faszinierenden Brauch des Silvesterchlausens. Die Kamera begleitet verschiedene Chlausenschuppel am alten und neuen Silvester im Appenzeller Hinterland und ist dabei ganz nahe am Geschehen.»
2.1., 11.40 Uhr, SRF 1

Das könnte sie auch interessieren

Filme

Elf etwas andere Filme zum Thema Tod

Schwerpunkt «Memento mori»: 11 Geheimtipps von Filmen, die das Thema Sterben und Tod auf eine heitere oder besonders berührende Art behandeln.

Filme

Pixar: Von wegen Kinderfilme!

Schwerpunkt «Memento mori»: Die Pixar-Animationsfilme führen uns vor Augen, wie vergänglich das Leben ist. Ein Plädoyer für die vermeintlichen Kinderfilme.

Filme

Kommt Zeit, kommt Rage

Der Dokfilm «Von der Küche ins Parlament» zeichnet den Weg der Schweizerinnen zum Stimmrecht nach. Die Männerzitate sind zum Davonlaufen.

Filme

«Schau ein bisschen Fernseh» – «Ich will sterben»

Ein Arte-Dokumentarfilm liefert einen schonungslosen Einblick in ein Pariser Pflegeheim während der Corona-Pandemie.