Kulturtipps März 2022

Sechs spannende Kulturtipps aus den Bereichen Film, Literatur, Kunst und Musik – für Sie ausgewählt von der Zeitlupe-Redaktion.

© Frenetic Films

Die alltägliche Hölle

Filmplakat "Oustreham"

© Frenetic Films

Das Drama «Ouistreham» widmet sich den unsichtbaren Putzfrauen.

Es sei die Hölle dort, dennoch zieht es viele nach Ouistreham, eine französische Küstenstadt am Ärmelkanal, wo Fährschiffe haltmachen. In eineinhalb Stunden müssen über 200 Kabinen gereinigt werden. Im Eiltempo putzen Marianne und die anderen Frauen sowie ein paar Männer die ihnen zugeteilten Räume, beziehen Betten frisch. Doch während es für viele ein alltäglicher Überlebenskampf ist, ist es für Marianne Recherche. Sie ist Autorin und will die Welt der Unsichtbaren in ihrem nächsten Buch ans Licht bringen.

«Ouistreham» von Emmanuel Carrère mit Juliette Binoche, Frenetic, im Kino

Buch: Ein sturer Kerl

Buchcover "Tell" von Joachim B. Schmidt

© Diogenes

Der Schweizer Autor Joachim B. Schmidt hat Friedrich Schillers Klassiker als Thriller neu aufgelegt: Sein Tell rast mit Vollgas durch Altdorf.

Mit Schillers «Tell» hat dieser sture Kerl wenig gemein. Der Bündner Autor Joachim B. Schmidt hat sich des klassischen Stoffs angenommen und ihn sozusagen durch den Fleischwolf gedreht. Herausgekommen sind 100 schnelle Sequenzen – zu kurz, um Kapitel zu heissen – mit rund 20 verschiedenen Protagonisten, die über die Bücherseiten hetzen. Schon allein die Struktur, die Schmidt wählt, lädt ein, durch die frisch erzählte Geschichte durchzublättern.

Joachim B. Schmidt, «Tell», Diogenes, 288 Seiten, CHF 31.–, diogenes.ch

In der App «Wo ist Goldi?» (Android/iOS) lernt man spielerisch praktische Dinge für den digitalen Alltag wie zum Beispiel ein sicheres Passwort schreiben.

© Museum der Kulturen Basel

Mensch und Tier

Ausstellungsplakat "tierisch!". Skulptur einer Kuh vor pinkem Hintergrund.

© Museum der Kulturen Basel

Vier Basler Museen rücken das Tierische in unserer Gesellschaft in den Fokus.

Gleich mit vier Ausstellungen nehmen sich das Museum der Kulturen, das Antikenmuseum, das Historische Museum und das Pharmaziemuseum in Basel des Themas «tierisch!» an. Die Beziehung zwischen Mensch und Tier wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und hinterfragt. Mal steht der Klang, dann die Kultur oder die Gewinnung von medizinischen Wirkstoffen im Fokus. Es gibt spezielle Familienführungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

«tierisch!», bis 5.6.2022, Museum der Kulturen, Antikenmuseum, Historisches Museum und Pharmaziemuseum, Basel, tierischbasel.ch

 

Auf Wiederhören mit Pepe

Portrait von Pepe Lienhard mit Saxophon

© Nicolas Duc

Endlich ist die erfolgreichste Big Band der Schweiz wieder unterwegs.

Ein Jahr nach seinem 75. Geburtstag geht Pepe Lienhard mit seiner 25-köpfigen Big Band wieder auf Schweizer Tournee. Der beliebte Saxophonist schöpft aus einem musikalischen Fundus, der 50 Jahre umfasst. Dabei wird nicht einfach Gestriges aufgewärmt, sondern Hits wie «Swiss Lady» und mehr wurden neu arrangiert. Teil seiner grossen Formation sind auch Sängerinnen und Sänger wie Dorothea Lorene, Kent Stetler sowie Pino Gasparini, der Publikumsliebling und langjähriger Weggefährte von Pepe Lienhard.

Pepe Lienhard, «Music was my first love», Schweizer Tournee, ab Mai 2022. Daten, Orte und Tickets auf ticketcorner.ch

Ausstellung: Total digital

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, BlessU-2, 2017

BlessU-2, 2017 © Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Das Museum für Gestaltung in Zürich widmet sich der allgegenwärtigen Digitalisierung.

Die Digitalisierung unserer Welt schreitet voran. Es gibt kaum einen Bereich in unserem Leben, der frei von Computern und dem Einfluss des Internets ist. Aber dennoch verstehen nur wenige, was eigentlich um uns herum geschieht. Die hervorragend gestaltete Ausstellung «Planet Digital» gibt Einblicke in die wundersame digitale Welt, die uns umgibt. Rund 25 interaktive Exponate – von der Gewinnung von Edelmetallen über Kamerafallen für Wildtiere bis zur Hassrede – machen das Unbekannte fassbar. Die Ausstellung ist auch für Kinder geeignet.

«Planet Digital», bis 6.6.2022, Museum für Gestaltung, Ausstellungsstr. 60, Zürich, museum-gestaltung.ch

  • Spannende Tipps zu Ausstellungen, Film & Belletristik etc. lesen Sie auch hier.
Beitrag vom 07.03.2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.