Annie Stebler-Hopf (04.09.1861 - 30.01.1918) Abendbeleuchtung eines kleinen Sees am Matterhorn, © Kunstmuseum Bern, Schenkung Sylvia Day Y. Stebler

Gesucht: Alles zu Annie Stebler-Hopf

Im Hinblick auf eine Ausstellung bittet das Kunstmuseum Bern Sammler:innen, Kunstinteressierte und Kunstkenner:innen um Unterstützung.

Annie Stebler-Hopf? Bisher kennen wohl erst wenige die Berner Malerin (1861-1918), die ein aussergewöhnlich komplexes und kraftvolles Werk geschaffen hat. Auch die Forschung hat sich bisher kaum mit ihr beschäftigt. Dies will das Kunstmuseum Bern mit einer Ausstellung ändern.

Um in der auf nächstes Frühjahr geplanten Ausstellung ein möglichst differenziertes Bild der Künstlerin präsentieren zu können, sucht das Kunstmuseum Werke, Dokumente oder Informationen zur Künstlerin bei Nachfahr:innen, Verwandten, Museen, Kunsthändler:innen und weiteren Personen.

Annie Stebler-Hopf, 1861 in Thun geboren, machte ihre Ausbildung in Berlin beim Maler Karl Gussow. In Paris nahm sie bei Luc-Olivier Merson und Tony Robert-Fleury an der Académie Julian Privatunterricht, da Frauen an der staatlichen École des Beaux-Arts bis 1897 nicht zugelassen waren. 1890 zog sie nach Zürich und stellte ihre Werke bei der Schweizerischen Gesellschaft der Schönen Künste aus.

Annie Stebler-Hopf, Am Seziertisch, um 1889 © Kunstmuseum Bern, Geschenk des Gatten aus dem Nachlass der Künstlerin
Annie Stebler-Hopf, Am Seziertisch, um 1889 © Kunstmuseum Bern, Geschenk des Gatten aus dem Nachlass der Künstlerin

Mit der ersten Einzelausstellung zu Annie Stebler-Hopf will das Kunstmuseum Bern eine Geschichte schreiben, die nie geschrieben wurde. Ihre Pionierleistung als Künstlerin ist umso bemerkenswerter, als sie aus einer Zeit stammt, zu der Frauen der akademische Zugang auch im Bereich der Kunst verwehrt war. Die für 2023 geplante Ausstellung leistet einen wichtigen Beitrag zur Wiederentdeckung grosser Künstlerinnen.

Aufruf: Wer im Besitz von Werken, Dokumenten oder Informationen zu Annie Stebler-Hopf und bereit ist, sie dem Kunstmuseum Bern für die geplante Ausstellung zur Verfügung zu stellen, melde sich bitte beim Museum.

Kontakt Kuratorium: Livia Wermuth, kuratorische Assistentin, Mail livia.wermuth@kunstmuseumbern.ch, Telefon 031 328 09 98


  • Interessierte finden hier Tipps zu Ausstellungen, Filmen und Literatur.
Beitrag vom 03.08.2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.