Foto von freestocks.org auf Unsplash / Stiftung Public Domain

Leise knistert die Schellackplatte

Weihnachtslieder mit Grammofon-Knistern? Eine Zürcher Stiftung digitalisiert Schellackplatten – und stellt die Lieder gratis zur Verfügung. Eine Auswahl zum Abspielen.

Zusammengestellt von Fabian Rottmeier

«Ohne Läusekot kein Caruso», so lautete der Titel in der «NZZ am Sonntag», als sie kürzlich über eine wenig bekannte Schweizer Internet-Trouvaille berichtete (hier gehts zum Artikel). Die Stiftung Public Domain sammelt mit ihrem gleichnamigen Projekt seit zehn Jahren Schellackplatten, um diese zu digitalisieren und allen frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Die Lieder können sogar in unkomprimierter Qualität heruntergeladen werden. Mittlerweile besteht das Stiftungsarchiv im zürcherischen Rüti aus 70000 Schellackplatten.

Hier lässt sich mit Stichworten nach alten Perlen suchen:  https://sfpd.cultlib.ch/en/index.html

Die Zeitlupe hat sich ein paar Weihnachtslieder herausgesucht. Viel Spass beim Abhören – und frohe Festtage!

Mit bestem Dank an die Stiftung Public Domain.

Weihnachtslieder ab Grammofon

Stille Nacht, heilige Nacht – Instrumentalversion mit Violine, Orgel und Glocken

Stille Nacht, heilige Nacht – mit Kammersängerin Lotte Lehmann

O du fröhliche, o du Selige – mit St. Gabriel Chor

Kindlein zart – Wiegenlied in der Weihnachtszeit

Ihr Kinderlein kommet

Heiligste Nacht – mit Kammersänger Louis van Sande

Stille Nacht, heilige Nacht – mit Domchor

O du fröhliche – mit Kammersängerin Lotte Lehmann

Uncle Mac’s Christmas Carols

Cantique de Noël

TV-Tipp «Stille Nacht – Ein Lied für die Welt»

Der österreichische Dokumentarfilm «Stille Nacht – Ein Lied für die Welt» spannt einen Bogen von der Entstehung des Liedes am Heiligabend 1818 durch Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr bis zu seiner abenteuerlichen Verbreitung von Salzburg über Hamburg, New York und Los Angeles. Mehr Infos zum Film gibts hier.

TV-Sendetermine auf Servus TV:
24. Dezember, 1.05 Uhr
24. Dezember, 13.55 Uhr

Lesen Sie auch unseren Artikel «Ein Lied geht um die Welt» über die Entstehungsgeschichte von «Stille Nacht, heilige Nacht».

Beitrag vom 24.12.2019
Das könnte sie auch interessieren

Musik

«Hymne à l’amour» von Édith Piaf

Schwerpunkt «Liebe ist…»: Mit «La vie en rose», «Milord», «Padam padam», «Non, je ne regrette rien» und «Hymne à l’amour» wurde Édith Piaf weltberühmt. Bis zu ihrem frühen Tod blieb die Liebe ihr grosses Thema – in ihren Chansons und in ihrem Leben.

Musik

«Ritals» von Gianmaria Testa

Gianmaria Testa, neben Paolo Conte berühmtester Cantautore aus dem Piemont, widmete sein Album «Da Questa Parte Del Mare» von 2006 ganz dem Thema Migration.

Musik

«Eve of destruction» von Barry McGuire

Der Name Barry McGuire bleibt für immer mit «Eve of destruction» verbunden. Der apokalyptische Protestsong von 1965 hat nichts von seiner Aktualität eingebüsst.

Musik

«Heart of glass» von Blondie

Sie vereinten den Gegensatz von Punk und Disco und leiteten visionär bereits in Richtung Rap und New Wave über: Blondie besetzten wie keine andere Band die Schnittstelle zwischen den späten 1970er- und 1980er-Jahren. Ihr Motor war Debbie Harrie, eine Ikone.