Positiv ins hohe Alter

Eine gute genetische Veranlagung und eine positive Lebenshaltung sind die besten Voraussetzungen für Lebensqualität im hohen Alter. Das Buch «90plus – mit Gelassenheit und Lebensfreude» zeigt: Genetik ist Schicksal, die positive Lebenseinstellung kann man einüben.

Text: Usch Vollenwyder

Hedy Rieser ist 96 Jahre alt und wohnt seit drei Jahren im Alterszentrum Buttenau in Adliswil. Ihren Umzug plante sie selber und stellte damit auch ihre Familie vor vollendete Tatsachen. Von Beginn weg engagierte sie sich im Bewohnerinnenrat; sie bekommt viel Besuch und macht täglich ihren kurzen Spaziergang: «Mir geht es gut. Ich bin zufrieden mit meinem Leben», sagt die mehrfache Grossmutter und Urgrossmutter. Die robuste Gesundheit habe sie von ihren Toggenburger Vorfahren geerbt – und alt fühle sie sich eigentlich nicht: «Nur als mein ältester Sohn pensioniert wurde, merkte ich es kurz.»

Hedy Rieser auf einem Spaziergang, zu sehen im Buch 90plus
Hedy Rieser © Marc Bachmann

Hedy Rieser ist eine der Protagonistinnen im Buch«90plus – mit Gelassenheit und Lebensfreude» von Marianne Pletscher. Die erfahrene Filmemacherin und Publizistin erzählt darin neun Lebensgeschichten von über Neunzigjährigen: Nichts sei ihnen in den Schoss gefallen, nicht immer habe es das Schicksal gut mit ihnen gemeint, und alle hätten sie mit kleineren oder grösseren Altersbeschwerden zu kämpfen, sagt die Journalistin: «Gemeinsam ist ihnen jedoch ihre positive Grundhaltung dem Leben gegenüber.» So rühmt auch Hedy Rieser ihren Umzug ins Alterszentrum: «Ich kann machen, was ich will, aber ich muss nichts mehr. Gar nichts.»

Marianne Pletscher realisierte das Buch zusammen mit dem Fotografen Marc Bachmann. Keine inszenierten Porträtaufnahmen ergänzen die neun Texte, sondern dokumentarische Bilder, welche die alten Menschen in ihrem Umfeld zeigen: unterwegs, bei der Ausübung ihrer Hobbys, bei Alltagstätigkeiten oder im Gespräch. Die Fotostrecken zeigen Aufnahmen von sieben Frauen, zwei Männern und einem Ehepaar, die zufrieden mit ihrem Leben sind und gelassen der Zukunft entgegen blicken. Marianne Pletscher sagt über ihre Gesprächspartnerinnen und -partner: «Alle altern gut, aber alle altern anders gut.»

Marianne Pletscher und Marc Baumann sind sich bewusst, dass sie ein rundum positives Buch über das Thema Hochaltrigkeit geschaffen haben, und damit ein Bild von alten Menschen vermitteln, das längst nicht überall der Realität entspricht. Mit Absicht: Es gebe genug Bücher, welche die Schwierigkeiten und Einschränkungen des hohen Alters hervorheben und Ratgeber, die Tipps im Umgang mit altersbedingten Problemen geben würden, sagt Marianne Pletscher. Mit ihren positiven Geschichten wolle sie den Leserinnen und LesernMut machen und ihnen die Angst vor dem letzten Lebensabschnitt nehmen: «Das hohe Alter hat für mich viel von seinem Schrecken verloren. Diese Männer undFrauen sind meine Vorbilder geworden.»

Wie wichtig sich eine positive Lebenshaltung auf die Lebensqualität in späten Jahren auswirkt, zeigt auch Dr. Roland Kunz in seinem Vorwort. Der Chefarzt der universitären Klinik für Akutgeriatrie des Stadtspitals Waid in Zürich sieht grundlegende Unterschiede, ob jemand «mehr auf die Einschränkungen und Verluste oder auf erhaltene Ressourcen und Ziele» fokussiert und schreibt: «Wem es gelingt, die Erwartungen mit dem Älterwerden anzupassen, das halbvolle und nicht das halbleere Glas zu sehen, der erlebt eine bessere Lebensqualität.» Umso mehr bewundert der Facharzt Menschen, die trotz Krankheiten und Einschränkungen ihren Lebensmut bewahren und das Positive in ihrem Leben höher gewichten können als die Verluste.

Im letzten Teil des Buches nimmt die Autorin Marianne Pletscher Fragen auf, die in fast allen Gesprächen mit den Porträtierten aufgekommen sind: Genetik und Resilienz, Mobilität, Hörprobleme und Hörgeräte oder neue Wohnformen sind Themen, die sich an eine eher theoretisch interessierte Leserschaft richten und entsprechend sachlich und mit Fakten und Zahlen belegt ausgeführt werden. Marianne Pletscher und Marc Baumann ist mit «90plus –mit Gelassenheit und Lebensfreude» ein spannendes und informatives Buch gelungen, das für einmal ein ausschliesslich positives Bild des Alters und Alterns präsentiert. Und es zeigt: Auch wenn Gelassenheit und Lebensfreude längst nicht allen bis ins hohe Alter vergönnt sind, so kann doch jeder und jede Einzelne mit einer positiven Einstellung viel zu einer guten Lebensqualität beitragen.

Buch «90plus» von Marianne Pletscher

Weitere Informationen:
Marianne Pletscher/Marc Bachmann: 90plus – mit Gelassenheit und Lebensfreude. Limmat Verlag, Zürich 2019, 220 S., 150 Fotografien, Richtpreis CHF 46.–

Beitrag vom 05.07.2019
Das könnte sie auch interessieren

Altersfragen

«Ich gehe mit meiner Frau unter den Zug»

Feminizide im Alter sind oft Verzweiflungstaten. Als Partnerin des Präventionsprojekts «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» der feministischen Friedensorganisation cfd, geht die Unabhängige Beschwerdestelle für das Alter UBA dieser besonderen Dynamik nach.

Altersfragen

«Ein Leben ist im Alter nicht weniger wert»

Gewalt in Beziehungen hört nicht mit der Pensionierung auf. Auch Frauen über sechzig werden Opfer eines Feminizids. Die promovierte Psychologin und Dozentin Delphine Roulet Schwab forscht zu Themen rund um Gewalt im Alter.

Altersfragen

Ein Podcast zum Lebensende

In ihrem neuen Podcast«MY LAST GOODBYE – wie ich einmal gehen will» lässt Franziska von Grünigen Menschen allen Alters erzählen, wie sie sich den Tod vorstellen.

Altersfragen

Scheidung in Grau

Schwerpunkt «Liebe ist…»: Scheidungen nach langjährigen Ehen nehmen zu. Warum zerbrechen so viele Partnerschaften nach dreissig, vierzig oder mehr gemeinsamen Jahren?  Die Psychologin Pasqualina Perrig-Chiello ist den Gründen nachgegangen.