© Helga Noack/Biosphoto

Winterernte aus dem Topf

Es gibt etliche Gemüsesorten, die während der kalten Jahreszeit in Pflanzgefässen wunderbar wachsen. Tipps, was jetzt noch gesät oder gepflanzt werden kann und worauf zu achten ist. 

Nussiger Rucola, würziger Portulak oder knackige Radiesli – das und mehr kann jetzt in Kistchen, Töpfen, Frühbeetkästen oder Trögen gepflanzt und bis in den März geerntet werden. «Der Herbst ist der zweite Frühling auf Balkon, Terrasse und auch im Garten», weiss der in Wien tätige Landwirt Wolfgang Palme, in Europa ein Pionier in Sachen Wintergemüseanbau. Er forscht seit über zehn Jahren mit Fokus auf Wintergemüse, hat Studien dazu veröffentlicht und zwei Bücher verfasst. Sein jüngstes Werk, «Ernte mich im Winter», ist soeben erschienen.* «Ich möchte Haus-und Balkongärtnernden Anregungen zur natürlichen Saisonverlängerung geben.»

Gemüsesorten

Was kann man auf Balkon und Terrasse jetzt säen oder pflanzen, um bis im März mit frischem Gemüse versorgt zu sein? Nebst dem eingangs Erwähnten unter anderem Salate wie Babyleaf oder Pflücksalat, Salatkräuter wie Garten-und Brunnenkresse, Speise-und Salatchrysanthemen sowie Asiasalate und Spinat. Wer eine grössere Auswahl möchte, plant nächstes Jahr schon im Frühsommer den Gemüseanbau für den folgenden Winter.**

Substrate

Befüllt werden die Gefässe mit einer – durch Gartenvlies abgedeckten – Schicht Blähton. Darauf kommt ein Substrat aus Garten-(50%) und Fertigerde (30%), Kompost (10%) sowie Holzhäcksel oder zerkleinertes Stroh (10%).

Pflanzgefässe

Kunststoffkästchen oder Holztröge eignen sich gut. Gemüse lässt sich den Winter über auch in Frühbeetkästen oder Tontöpfen (mind. 30 cm Ø) ziehen. Mit Noppenfolie oder Schafwoll-Vlies eingepackt, haben sie Schutz vor Kälte von aussen. Ab Mitte Januar wird diese Schutzhülle tagsüber entfernt und nachts wieder angelegt. «Die Isolation verhindert sonst das Erwärmen der Erde durch die Vorfrühlingssonne», so Wolfgang Palme.

Standort

Das Gemüse braucht im Winter Belüftung, da es von Pilzen befallen werden kann. Darum Gefässe mit an Stöcken gut befestigten Vlieshauben vor Nässe schützen und Frühbeetkästen einen Spaltbreit öffnen, um die Bildung von Kondenswasser zu verhindern. Gefässe nachts an die Hauswand rücken, so haben sie warm. Tagsüber wieder mehr ans Licht stellen. Nur an frostfreien Tagen und nicht zu oft giessen, am besten vormittags. Düngen ist nicht notwendig.

Literatur, Samen und Setzlinge: * Für Einsteiger: Ernte mich im Winter. Wolfgang Palme, Löwenzahn-Verlag 2019, CHF 29.50. Für Fortgeschrittene: Frisches Gemüse im Winter ernten. Wolfgang Palme, Löwenzahn-Verlag 2016, CHF 29.– (mit Poster und Tabelle zu Aussaat, Pflanzung und Ernte von Wintergemüse). ** Biologisches Saatgut: sativa.bio, saemereien.ch, zollinger.bio sowie an Pro-Specie-Rara-Märkten. An letzteren gibt es auch Setzlinge: www.prospecierara.ch

Beitrag vom 10.09.2019
Christine Kunovits

ist Leiterin Redaktion und Verlag von «Bioterra».

© Basil Stücheli