© Shutterstock

Ihre Seiten

Liebe Leserin,lieber Leser
Die Zeitlupe dankt Ihnen für Ihre Beiträge. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir eine Auswahl treffen und Zuschriften kürzen müssen. Wir führen darüber keine Korrespondenz. Gefundene Lieder und Gedichte leiten wir gerne weiter.

Adresse: Zeitlupe, Leserstimmen, Postfach 2199, 8027 Zürich, Mail zeitlupe@pro-senectute.ch oder info@zeitlupe.ch

Gesucht

  • Eine Leserin sucht für ihre kranke Schwester zwei Gedichte. Das eine heisst «Rose und Bienchen» und beginnt mit den Worten: «Das Bienchen war vom Honig satt, das Bienchen war schon alt und matt …» Vom zweiten weiss sie nur noch den Titel: «Wasserjungfer». Wer kann helfen?

Vergriffenes

  • Ich suche das Buch von Walter Stanietz: «Der Vollendete, Evangelium des reinen Menschen». Vielleicht ist es bei jemandem erhältlich? Charlotte Hörni, Gerenstrasse 14, 8305 Dietlikon, Mail charlotte.hoerni@bluewin.ch
  • Ich suche zwei Bücher, die ich vielleicht mithilfe dieser Rubrik finden kann: «Ds Nieseliechtli» von Ch. Bärtschi und «Unheimliche Fallensteller» von Josy Doyon. Verena Guth, Albisstrasse 38, 8800 Thalwil, Telefon 044 720 42 74
  • Ich suche Kinderlieder- und Märchenkassetten. Ich habe ein älteres Fisher-Price-Gerät und würde mich freuen, wenn jemand noch Dialekt-Kassetten hätte. Beatrice Mock, Fichtenstrasse 6, 4853 Murgenthal

Meinungen

Pionierinnen in Blau ZL 5 / 2019

  • Eine Tante meiner Frau erzählte uns jeweils, dass sie während des Zweiten Weltkriegs als Billetteuse bei den Zürcher Trams gearbeitet hatte. Viele Männer weilten damals im Militärdienst. Der Not gehorchend stellte offensichtlich das Unternehmen zumindest für die Dauer des Krieges auch Frauen ein. Vermutlich wurde nach dem Krieg diese Arbeit wieder zur reinen Männerdomäne. Dieter Deiss, per E-Mail

Tragbare Netzwerke ZL 6 / 2019

  • Ich finde, dass in diesem Artikel unbedingt auch das grosse Engagement der Kirchen zugunsten der älteren Bevölkerung eine Erwähnung verdient hätte. Wohl die meisten Seniorinnen und Senioren sind schon mit einem der vielen Angebote in Berührung gekommen. Irene Freiburghaus, Laupen BE

Plattform

Waldbaden

  • Der Artikel übers Waldbaden hat mich zu einem Waldspaziergang motiviert. Wie schön grün doch alles war! M. L., PlattformIch gehe mit dem Zeitlupe-Bericht einig: Der Wald hat eine beruhigende Wirkung, und wenn man ab und zu einen Baum umarmt, ist die Natur sehr nahe. U. K., Plattform«Waldbad» ist ein guter Ausdruck. Mir tut der Aufenthalt im Wald auch immer gut. Körperlich und seelisch. S. I., Plattform
Beitrag vom 13.06.2019