© shutterstock

Ihre Seite Oktober 2021

Jetzt abonnieren: Zeitlupe Newsletter

Die Zeitlupe verschickt neu einen Newsletter, in dem die Leseperlen der aktuellen Webseite vorgestellt werden. Abonnieren Sie ihn doch umgehend mit einer Mail an info@zeitlupe.ch und dem Vermerk «Newsletter».

Gefunden

❱ Danke für die liebe Überraschungspost mit den zugesandten Gedichten «D Röschti» von Beat Jäggi. Ganz besonders freute mich auch der Mundartbeitrag «Paar Bildli us mym Läbe» von Beat Jäggi, eingesandt von seinem Sohn Roland Jäggi. Ich hab es grad laut vorgelesen! Vielen herzlichen Dank an alle für die grosse Freude! Silvia Fassler, White Rock, BC, Canada 

Vergriffenes

❱ Suche sehnlichst eine Panflötenspielerin oder einen Panflötenspieler, die oder der gerne mit mir spielen würde. Kanton Aargau. Freue mich! Hortensia Karli, Oelbergweg 23, 5234 Villigen, Tel. 056 284 07 32, hortensia.karli@bluewin.ch

❱ Ich bin auf der Suche nach dem Buch «Langfinger und Öpfelringli, Geschichten aus dem Thurgau». Leider ist es vergriffen und im Antiquariat nicht erhältlich. Gibt es unter den Leserinnen und Lesern jemanden, der es mir für ein bis zwei Monate ausleihen könnte? Ich möchte es einer Seniorin aus den Thurgau vorlesen. Eva Erni, Tränkebachstrasse 47, 8712 Stäfa, eva.erni@bluewin.ch

❱ Für meinen fünfjährigen Enkel suche ich den an eine Buchreihe angelehnten Plüschhasen «Felix». Leider ist der nicht mehr käuflich. Wo fristet noch so ein Stoffhase ein verschlafenes Leben und möchte wieder von Kinderherzen aufgeweckt werden? Elisabeth Keller-Schweizer, Dorfstrasse 4, 9204 Andwil SG, Telefon 071 385 79 14, keller.schweizer@bluewin.ch

❱ Ich habe den Jahrgang 1940. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mein Erstklass-Lesebuch noch einmal in den Händen halten dürfte. Auf der ersten Seite befindet sich das Gedicht «Su su su Kindlein, draussen geht ein Windlein…» Margrith Mäder, Hohlengasse 8, 3661 Uetendorf

Meinungen

Sterbefasten Zl 8/2021

Mit grosser Freude habe ich den Artikel über das Sterbefasten gelesen. Besonders freut es mich, dass Sie den Mut aufgebracht haben, dieses Thema öffentlich zu behandeln. Ich hoffe, dass gerade die Zeitlupe dazu beitragen kann, dass Sterben wieder mehr als natürlichen Prozess wahrgenommen wird. Einen sterbenden Menschen zu begleiten, ist nicht nur schlimm. Wer sich darauf einlässt, erlebt eine Bereicherung für sein ganzes Leben. Es ist mir ein brennendes Anliegen, dass das Thema in unserer Gesellschaft besprochen, gelebt und erlitten wird. Trudy Bauer, per E-MailI

Interview Zl 9/2021

Das Interview mit Endo Anaconda ist gut gelungen, sehr interessant und erfrischend. Auch die Fotos sind super. Kompliment! Marianne Hodapp-Lang, per E-Mail

 

Liebe Leserin, lieber Leser

Die Zeitlupe dankt Ihnen für Ihre Beiträge. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir eine Auswahl treffen und Zuschriften kürzen müssen. Wir führen darüber keine Korrespondenz. Gefundene Lieder und Gedichte leiten wir gerne weiter.
Adresse: Zeitlupe, Leserstimmen, Postfach 2199, 8027 Zürich, Mail zeitlupe@prosenectute.ch oder info@zeitlupe.ch

Beitrag vom 11.10.2021