Licht ins Dunkel

Ein Hoffnungsfeuer brennt auf der Limmat, mitten in der Zürcher Altstadt. Es will Wärme und Zuversicht in die Advents- und Weihnachtszeit bringen.

Initiiert hat das Hoffnungsfeuer Grossmünsterpfarrer Christoph Sigrist, die evangelischen, katholischen und christkatholischen Kirchen der Stadt sowie Zünfte, Feuerwehr, Zivilschutz und Polizei machen mit. So soll während der Adventszeit auf einem Floss rund um die Uhr ein Feuer brennen. Es will Wärme spenden und Zuversicht ausstrahlen in einer Zeit, in der Traditionen fehlen und Vertrautes wegbricht. «Das Hoffnungsfeuer steht für Advent und Weihnachten», so der Initiator.

Hoffnungsfeuer in Zürich auf der Limmat
© Zürich Tourismus/ Stefan Studer

Jede der vier Adventswochen ist einem Thema gewidmet: Feuer und Wasser, Licht und Dunkel, «abgewiesen – angenommen» und schliesslich «gemeinsam statt einsam». An den Wochentagen findet um 18:05 nach dem Glockengeläut der Altstadtkirchen ein kurzer adventlicher Impuls vor Ort statt, am Samstagabend um 19:15 Uhr nach dem Einläuten des Sonntags. Der Impuls ist auch auf altstadtkirchen-live.ch zu sehen. Zürich Tourismus zeigt das Hoffnungsfeuer live mit einer Webcam.

Beitrag vom 11.12.2020