© Stefan Hose

«Abenteuer StadtNatur»

Expedition in den Grossstadtdschungel: Das Festival «Abenteuer StadtNatur» in Zürich bietet spannende Einblicke in die Vielfalt der Pflanzen und Tiere in der Stadt.

Dieses Jahr soll es wieder stattfinden können: Das Zürcher Festival «Abenteuer Stadt Natur» zum internationalen Tag der Biodiversität. Vom 21. bis 30. Mai bieten verschiedenste Veranstalter des Verbundes Lebensraum Zürich VLZ einen bunten Strauss von rund fünfzig Exkursionen, Führungen, Ausstellungen, Diskussionen und Lesungen an unterschiedlichen Schauplätzen zur Stadtnatur an.

Siedlungsökologische Studien konnten zeigen, dass Städte in der Schweiz wichtige Rückzugsräume für Arten sind, welche in der intensiv genutzten Kulturlandschaft kaum mehr überleben können. Städte sind gemäss den Fachleuten in Mitteleuropa zu eigentlichen «Rettungsinseln» für die bedrohte biologische Vielfalt geworden. Doch auch hier geraten sie durch die bauliche Verdichtung zunehmend unter Druck, wenn Grünbrachen überbaut, alte Bäume gefällt werden und das Stadtklima immer wärmer wird. Das Festival will diesbezüglich auch zu einem Umdenken bei Bauherrinnen und Bauherrn im privaten und öffentlichen Bereich sowie bei Genossenschaften beitragen.

Wildnis in der Stadt

Naturliebhaberinnen und Neugierige sind während zehn Tagen eingeladen, die «Wildnis in der Stadt» zu erleben, wo Füchse, Igel und Biber leben. Brachen am Stadtrand, die umliegenden Wäldern und das Stadtzentrum: Sie alle werden zum Erlebnisraum für Naturerkundungen. Man kann die Stadt-Imkerei besuchen, mit dem Revierförster einen Waldrundgang unternehmen, von Hand mit der Sense mähen lernen oder sich Tiergeschichten von und mit Franz Hohler anhören. Auf einem Parcours am Hönggerberg entdeckt man, was aktuell blüht oder beobachtet auf einem abendlichen Rundgang Fledermäuse oder die Nordlichter in der Sternwarte.

Im Fokus stehen dieses Jahr die 110’000 Zürcher Stadtbäume und ihre Bedeutung für Mensch, Natur und das Mikroklima. Hätten Sie gewusst, dass Strassenzüge mit Bäumen bis zu dreissig Grad kühler sein können als solche ohne Bäume? Dies und mehr erfahren Sie in der Ausstellung «Bäume der Stadt».

Corona verstärkt Beziehung zur Natur

Die Themen Natur und Biodiversität hätten im Corona-Jahr an Aktualität gewonnen: Gerade durch die Pandemie, so schreiben die Veranstalter, sei vielen Menschen der Wert von Grünräumen und einer vielfältigen Natur vor der Haustür für ihre Gesundheit und Lebensqualität bewusst geworden. Die Lockdown-Phasen hätten die Bindung zur Natur für viele verstärkt.

«Abenteuer StadtNatur»: 21. bis 30. Mai 2021 in Zürich und Umgebung. Die Durchführung der Veranstaltungen ist abhängig von der aktuellen Corona-Situation. Bitte informieren Sie sich vorgängig im Internet.

Das Festival ist Teil des schweizweiten Festivals der Natur rund um den internationalen Tag der Biodiversität am 22. Mai.


Beitrag vom 20.05.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.