Prädikat: Lesenswert

Diese neuen Titel hat uns das Bücherjahr 2020 beschert. Die Zeitlupe-Redaktorinnen und -Redaktoren haben für Sie geschmökert, geschmunzelt, gelernt und gestaunt.

Eine Tour d’Amour

Buchcover: Nun sag, wie hast du's mit der LIebe von Schreiber vs. Schneider

Die Liebe – so unberechenbar wie das Leben, so stark und zerbrechlich zugleich. Das Kolumnistenpaar «Schreiber vs. Schneider», bekannt aus der Coopzeitung, hat sich auf die Reise nach kleinen und grossen Antworten zum Thema Liebe gemacht. Sie haben mit Jung und Alt gesprochen und dabei so erfrischende wie ehrliche Aussagen eingefangen. Ein Buch, das perfekt in eine Zeit passt, in der vielen der Wert ihrer Liebsten etwas stärker bewusst ist als auch schon.

Sybil Schreiber / Steven Schneider: «Nun sag, wie hast du’s mit der Liebe?», Verlag Elster & Salis, Zürich 2020, 303 S., CHF 24.–

Wer hat Olof Palme erschossen?

Buchcover: Die Taten der Togen von Voosen/Danielsson

Es ist der grösste Kriminalfall der schwedischen Geschichte: Am 28. Februar 1986 wird in Stockholm Ministerpräsident Olof Palme auf offener Strasse erschossen. Dem Autorenpaar Voosen/Danielsson dienen die damaligen Ermittlungen als Grundlage für den Kriminalroman. Die beiden schicken ihre Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss auf Spurensuche in Schwedens politisches Milieu der 80er-Jahre.

Voosen/Danielsson: «Die Taten der Toten». Taschenbuch
Kiepenheuer & Witsch, Köln 2020, 473 S., ca. CHF 17.90

Anna Seiler – ein Frauenleben

Buchcover: Anna Seilerin von Therese Bichsel

Bern im 14. Jahrhundert: Die junge, vermögende Witwe Anna Seiler widmet ihr Leben den Kranken und Bedürftigen. Als 1349 in der Stadt die Pest wütet, öffnet sie ihren stattlichen Wohnsitz als Krankenhaus für die Ärmsten und legt mit ihrem Testament den Grundstein zum heutigen Inselspital. Die Berner Autorin Therese Bichsel spürt in ihrem neuen historischen Roman «Anna Seilerin» dem Leben dieser aussergewöhnlichen und mutigen Frau nach.

Therese Bichsel: «Anna Seilerin. Stifterin des Inselspitals»,
Roman, Zytglogge-Verlag, Basel 2020, 322 S., ca. CHF 37.90

Niederungen der sozialen Netzwerke

Buchcover: Mindfuck von Christopher Wylie

Eigentlich macht es gar keine Freude, die Erinnerungen von Christopher Wylie zu lesen, wäre da nicht sein frecher Witz
und die persönliche Offenheit. Wylie hat für die Firma Cambridge Analytica gearbeitet, die Daten von 87 Millionen
Menschen in den USA gesammelt hat. Mit Methoden der psychologischen Kriegsführung wurden im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen 2016 gezielt zornige, weisse Männer manipuliert, an die Urne zu gehen. Wylies Entscheidung, ein
Whistleblower zu werden, führte zur grössten internationalen Datenkriminalitätsuntersuchung der Geschichte.

Christopher Wylie, «Mindf*ck – Wie die Demokratie durch Social Media untergraben wird», Dumont Verlag, Köln 2020, 416 Seiten, ca. CHF 20.-

Kleidergeschichten des Lebens

Buchcover: Männer in Kamelhaar Mänteln von Elke Heidenreich

Wenn Elke Heidenreich über Kleider schreibt, schreibt sie immer auch über Menschen, über das Leben und oft über die
Liebe. Es geht um die grüne Seidenrobe, die sie mit 16 zum Schulball trug, um die ersten Hosen, die Lederjacke eines Verflossenen, das Pünktchenkleid ihrer Mutter oder den
Kamelhaarmantel ihres Vaters. Ein witziges, kluges, trauriges und sehr persönliches Buch mit Geschichten und Gefühlen, in denen sich wohl viele wiedererkennen.

Elke Heidenreich: «Männer in Kamelhaarmänteln. Kurze Geschichten über Kleider und Leute», Hanser Verlag, München 2020, 224 S., ca. CHF 34.–

Beitrag vom 17.11.2020