© Ethan Oelman

Strick, strick, hurra, das Lismischiff ist wieder da!

Nach der Coronapause konnte das Zeitlupe-Lismischiff im Oktober 2021 endlich wieder auf dem Zugersee ablegen. Die Freude darüber war den 140 strickenden Frauen anzusehen.

Stricken ist Lebensfreude. Wildfremde Frauen sitzen an Bord des Lismischiffs zusammen am Tisch, lismen, lachen und unterhalten sich über Wolle, Strickmuster und das Leben. «Lismen ist alles für mich», sagt Käthi Schöni aus Obergösgen. Sie gehe nicht mehr oft fort und schätze diesen Ausflug sehr. Rund 140 Frauen nahmen im Oktober auf zwei Fahrten mit der «MS Zug» auf dem Zugersee teil. Im Gespräch erzählen die Strickerinnen, wie ihr Hobby an Bedeutung gewonnen habe, als sie wegen der Corona-Beschränkungen zu Hause bleiben mussten. Die Wertschätzung, dass solche gemeinsamen Erlebnisse nun wieder möglich sind, ist greifbar.


«Lismen tut gut. Gemeinsam ist es noch schöner.»

Ursi Felber aus Rudolfstetten


Ruth Brodbeck ist extra aus Thun angereist und möchte Ideen für ihre nächste Strickjacke sammeln, Helga Weber aus Thalwil wollte schon lange mal wieder auf den Zugersee und Ursi Felber aus Rudolfstetten hat sich spontan angemeldet: Sie habe viele Anregungen fürs Lismen erhalten, sagt sie. Derweil zählt die 89-jährige Ruth Gsell aus Zürich die beiden grössten Vorzüge des Strickens auf: «Man kann dazu wunderbar die Beine hochlagern und Kaffee trinken.»


«Mein Lockdown-Rezept mit 89? Täglich stricken.»

Ruth Gsell aus Zürich


Die schönsten Bilder vom Lismischiff

Fotos: Ethan Oelman

Beitrag vom 15.11.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.