Der Holzfäller, 1910. Kunstmuseum Luzern, Depositum der Stiftung BEST Art Collection Luzern, Foto: Marc Latzel

Hodlers Holzfäller

Ferdinand Hodlers Holzfäller-Bild erlebte eine steile Karriere. Das Luzerner Kunstmuseum zeigt verschiedene Versionen des berühmten Werkes.

Den Holzfäller von Ferdinand Hodler (1853-1918) kennen alle. Das Bild gehört zu den bekanntesten der Schweiz und wird bis heute in ganz verschiedenen Bereichen wie Politik, Umwelt oder zeitgenössischer Kunst zitiert.

Doch welchen Holzfäller genau kennt man? Dass Ferdinand Hodler gleich mehrere Versionen des ausdrucksstarken Sujets geschaffen hat, ist weniger bekannt. Die Ausstellung «Hodlers Holzfäller. Die Schweizer Erfolgsserie» im Kunstmuseum Luzern versammelt nun zum ersten Mal verschiedene Ausführungen des Holzfällers und beleuchtet die Geschichte, den Erfolg und die Kritik zum Motiv.

Ursprünglich malt Ferdinand Hodler den Holzfäller 1908 im Auftrag der eben gegründeten Schweizerischen Nationalbank für die neue Banknotenserie. Die Motive sollten dabei hohe Qualität mit nationalem Charakter und künstlerischem Wert vereinen. Hodler entwirft für die Hunderternote einen Mäher und den Holzfäller für die Fünfzigernote. Obwohl mit seinen Bildern unzufrieden, kann der Künstler den bei Sammlerinnen und Sammlern rasch beliebten Holzfäller gleich mehrfach verkaufen.

Weil ein Mitglied der Banknotenkommission um eine Version in Öl bittet, beginnt eine ganze Serie des Sujets in verschiedenen Grössen, die bezüglich Jahreszeit und Hintergrund variiert. Mal schaut der Holzfäller grimmig, mal freundlicher drein. Mit der Präsentation des Bildes 1910 bei der Künstlergruppe der Berliner Secession wird das Gemälde auch international bekannt und in Deutschland erstmals für Karikaturen verwendet.

Mit dem Erfolg wird auch die Kritik laut, Ferdinand Hodler kopiere sein Bild aus kommerziellen Gründen wieder und wieder. Der vielen Versionen wegen haben auch Fälscher leichtes Spiel, sodass die Verwirrung um Varianten und Variationen wächst. Das Kunstmuseum Luzern hat die Geschichte des Gemäldes aufgearbeitet und zeigt im Rahmen der Ausstellung auf, wie das berühmte Bild nach Luzern kam.

Begleitend zur Ausstellung erscheint mit www.hodler2021.ch eine digitale Tour mit Hintergrundinformationen.

Führungen:

  • Führung für die Generation 60plus am Donnerstag, 14. Oktober, von 15 bis 16 Uhr
  • Öffentliche Führungen am Mittwoch, 20. Oktober, um 18 Uhr und am Sonntag, 31. Oktober, um 11 Uhr.

Die Ausstellung «Hodlers Holzfäller. Die Schweizer Erfolgsserie» im Kunstmuseum Luzern dauert noch bis am 13. Februar 2022.

Beitrag vom 09.10.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.