© shutterstock

Digitale Gurus

Entschleunigung auf Knopfdruck: Meditations- und Achtsamkeit-Apps wollen uns zur Ruhe bringen. Die besten Lösungen im Überblick.

Ausgerechnet! Smartphones und Computer, die unser Leben gehörig in Schwung halten, wollen uns entschleunigen – Apps für Meditation und Achtsamkeit boomen. Ein Beispiel: Die App von Headspace, einem der grössten Anbieter dieses Fachs, wurde weltweit 42 Millionen Mal gekauft. Zur Fangemeinde der Achtsamkeits-App sollen Hollywood-Stars wie Ryan Reynolds, Gwyneth Paltrow und Emma Watson zählen – behauptet zumindest Erfinder Andy Puddicombe. Seit Mitte März sind die Ausführungen der App auch in deutsch verfügbar, fünf weitere Sprachen sollen im Laufe des Jahres folgen. 

Auf der Headspace-App sind Meditationen zu unterschiedlichen Themenbereichen zu finden. Von Schlaf über persönliche Entwicklung bis hin zu Stress und Ängsten. «Meditation fördert das Mitgefühl. Und wenn wir mitfühlender mit uns selbst sind, sind wir es auch mit anderen», erklärte Puddicombe auf seiner Werbetour in Berlin. 

Meditation stärkt das Immunsystem

Laut einer Studie der amerikanischen Harvard University reduziert Meditation nicht nur unseren Stresslevel, sie macht uns auch ausgeglichener. Meditations- und Achtsamkeitsübungen stärken gemäss den Wissenschaftern überdies das Immunsystem, und sie beeinflussen Gehirnstrukturen und -aktivität messbar. Bereits nach wenigen Wochen wird die Merkkraft und Konzentration nachweislich besser. 10 bis 15 Minuten pro Tag genügen gemäss Harvard Experten, um diese positiven Auswirkungen zu initiieren.

Wer keinen Meditations-Profi suchen oder sich nicht in ein Meditationszentrum zurückziehen mag: Durch Meditations-Apps lassen sich die entsprechenden Techniken auch zuhause aneignen. Sie sind entsprechend beliebt. Calm, die zweite grosse US-App, zählt gemäss dem deutschen Nachrichtenmagazin Focus täglich 75 000 neue Nutzerinnen und Nutzer. Im deutschsprachigen Raum ist der deutsche Anbieter 7Minds besonders erfolgreich. Auch dessen App bietet Techniken, die Geist und Körper zur Ruhe bringen sollen, Schauspieler Sebastian Koch («Tatort», «Derrick» «Werk ohne Autor») liest darauf beispielsweise die Schlafgeschichten. «Ziel ist es, die Konzentration zu schärfen, das Bewusstsein zu stärken und Gelassenheit zu entwickeln», erklärt Alex Will,Calm- Strategie-Chef gegenüber «Focus». Viele App-Entwickler bieten kostenfreie Basis-Versionen an. Wer mehr will, muss Zusatzfunktionen kaufen – allenfalls in Monatsabonnemente. 

Die Online-Plattform mytherapyapp.com hat die besten Meditations-Apps für Entspannung und Stressabbau gesucht – und gefunden. Hier die Bewertungen der Experten:

«7Mind»

Diese App umfasst Meditationsübungen mit Audioerklärungen. Sieben Grundlagen-Meditationen bilden die Basis der App. Gegen Gebühr finden Sie auch Kurse zu verschiedenen Themen, wie Glück, Konzentration oder Angst. Darüber hinaus gibt es Meditationen, die auf bestimmte Situationen oder Emotionen zugeschnitten sind und uns dabei helfen sollen, Angst oder Wut zu überwinden – oder auch, uns schneller in den Schlaf zu wiegen. Für Meditations-Erfahrene ist die App genauso geeignet, wie für Neulinge – die Grundlagen werden anschaulich erklärt. Monatsabo: 11.50 Franken.

  • für iOS und Android

«10 % Happier»

Das ganz grosse Glück versprechen die Macher dieser Applikation nicht. Stattdessen haben sie mit Hilfe von Selbsttests und auf Grundlage von wissenschaftlichen Studien herausgefunden, dass man durch Meditation und Achtsamkeit 10 Prozent glücklicher werden kann. Dieses Ziel sollen die Nutzerinnen und Nutzer mit Hilfe dieser App erreichen. Die Video- und Audio-Meditationen werden von ausgewiesenen Meditations- und Achtsamkeitslehrern geführt. Leider ist die App derzeit nur in englischer Sprache verfügbar – ob, und wenn ja wann, weitere Sprachen hinzukommen, bleibt abzuwarten. Monatsabo ab 10 Franken.

  • für iOS und Android

«Calm»

Die webbasierte Anwendung können Sie auf Ihrem Desktop-PC, Laptop oder iOS- und Android- Smartphone einsehen. Calm lädt zum Entspannen und Träumen ein, die App umfasst Online-Kurse mit geführten Meditationen unterschiedlicher Länge (2 bis 20 Minuten). Die Ausführungen gibt es auch auf Deutsch, sie sollen einen erholsameren Schlaf, Kreativität und eine stärkere Konzentration bewirken. Monatsabo ab 10 Franken.

«Die Achtsamkeits-App»

Diese App sorgt dafür, dass Sie sich und Ihre Tätigkeiten bewusster wahrnehmen. Geführte, stille und personalisierte Meditationen sollen helfen, uns auf den Körper und die Gedanken zu konzentrieren. Je nach Bedarf stehen Übungen unterschiedlicher Länge zur Verfügung, an die uns die App erinnert, damit wir sie im Alltag nicht vergessen. Die App zeigt überdies in einer Statistik an, ob wir genügend Pause gemacht haben. Zusatzelemente ab 1 Franken, Monatsabo ab 10 Franken.

  • für iOS und Android

«Du hast Pause»

Diese Applikation richtet sich speziell an Menschen, die im Alltagsstress vergessen, abzuschalten oder Pausen einzulegen. Die Übungen dauern nur 10 Minuten und können deshalb fast überall eingeschoben werden. Die angebotenen Meditationen sind auf unterschiedliche Lebensbereiche, wie Elternschaft, Reisen, Schlafen, Arbeit oder Gesundheit zugeschnitten. Die Gründerin der App führt persönlich durch die Übungen und erklärt diese. Lässt sich auch im Offline-Modus nutzen. Monatsabo ab 10 Franken.

  • für iOS und Android

«Headspace»

Täglich 10 Minuten – mehr verlangt uns Headspace nicht ab. Die App umfasst einen Meditations-Grundkurs, in dem Anfänger Atemtechniken und die Fähigkeit erlernen, sich auf die Meditation einzulassen. Ausserdem erfahren Sie, wie Sie einen sogenannten «Körper-Scan» durchführen. Per Abomodell lassen sich zahlreiche weitere Kurse freischalten, die sich mit speziellen Themen (Depression, Angst, Stress, Geduld, Kreativität, etc.) beschäftigen. Headspace ist besonders für Menschen geeignet, denen es schwerfällt, abzuschalten und oft Gedankenkarussell fahren. Download: 13 Franken, Monatsabo: 13 Franken.

  • für iOS und Android

«Stop, Breathe & Think»

Nomen est omen – der Name sagt alles, was die App bietet: Interessierte werden dazu angehalten, im Alltag kurz zu pausieren, in sich zu kehren und über sich nachzudenken. Klare Anleitungen und ein übersichtliches Design helfen ihnen dabei. Die Meditationsübungen lassen sich auf verschiedene Situationen und die Tagesform der Nutzer ausrichten. Die Übungen fallen je nach Gefühlslage und Wohlbefinden, die man der App vorgängig in eine Skala übertragen muss, anders aus. Die App empfiehlt daraufhin Meditationen unterschiedlicher Länge, aus denen wir wählen können. Monatsabo: 11 Franken.

  • für iOS und Android